Filter
Zurück
Zukunftsorientierung mit 175-jähriger Erfolgsgeschichte Gehe zu Fotos
Zukunftsorientierung mit 175-jähriger Erfolgsgeschichte

Zukunftsorientierung mit 175-jähriger Erfolgsgeschichte

2017 feiert Case IH 175-jähriges Jubiläum als Hersteller modernster Landmaschinen

Innovationskraft als „Markenzeichen“ / Fokus auf Anforderungen der Nutzer / Axial-Flow Ro- tormähdrescher, CVT-Getriebe und Quadtrac als stärkster Serientraktor als beispielhafte Mei- lensteine / Marke heute stärker aufgestellt als je zuvor

Case IH, einer der weltweit führenden Anbieter von Landmaschinen, feiert in diesem Jahr das 175- jährige Jubiläum der Firmengründung in Racine (Wisconsin, USA). An diesem Standort, an dem sich bis heute die Unternehmenszentrale befindet, baute Firmengründer Jerome Increase Case damals eine revolutionäre Maschine, mit der sich die Spreu schneller als je zuvor von den Körnern trennen ließ. J.I. Case hatte sich die Maxime gesetzt, seinen Kunden immer bessere Technologien zur Ver- fügung zu stellen, mit denen sie noch effizienter und wirtschaftlicher arbeiten konnten – und er sorgte dafür, dass jede von seiner Firma hergestellte Maschine dieses Markenversprechen auch erfüllte.

„Mit dem 175-jährigen Bestehen beweist Case IH seine Qualität, Beharrlichkeit und Innovationskraft. Gleichzeitig nehmen wir das Jubiläum zum Anlass, über unsere Grundprinzipien – innovative Tech- nik, Effizienz, Leistungsstärke und agronomisches Design – nachzudenken, eine Philosophie, die für uns auch in Zukunft eine zentrale Rolle spielen wird“, so Andreas Klauser, Brand President Case IH.

Trends setzen, Kompetenzen bündeln

Im Jahr 1869 fertigte die Firma Case den ersten Dampftraktor, der zwar Räder hatte, aber von Pfer- den gezogen werden musste und ausschließlich als Antrieb für andere Maschinen eingesetzt wurde. 1876 folgte die erste selbstfahrende Dampfzugmaschine.  Solche Maschinen lösten innerhalb kurzer Zeit Pferde bei den Drescharbeiten ab; schon 1886 war die J.I. Case Threshing Machine Company einer der weltgrößten Hersteller von Dampfmaschinen.

1902 schlossen sich fünf Unternehmen in Chicago zur International Harvester Company zusammen, die 1915 ihren ersten Mähdrescher herstellte. 1923 folgte der Farmall, der weltweit erste Traktor für Reihenkulturen mit einem bahnbrechenden Konzept: ein Traktor mit passenden Anbaugeräten zum Pflügen, Pflanzen und Ernten – für mehr Produktivität, Zuverlässigkeit und Sicherheit. International Harvester verkaufte über fünf Millionen Farmall Traktoren.

Auch mit dem neuartigen Axial-Flow Rotormähdrescher mit Einzelrotor wurde im Jahr 1977 eine re- volutionäre Technik auf den Markt gebracht, die sich unter anderem durch die hohe Qualität des Ern- teguts, die geringen Kornverluste, die sehr gute Eignung für unterschiedliche Kulturen, die beeindru- ckende Leistungsfähigkeit und den hohen Wiederverkaufswert auszeichnete. Axial-Flow Mähdre- scher sind bis heute der Maßstab für hohe Ernteleistung.

Auch Magnum und Quadtrac überzeugen

1985 kaufte J.I. Case das Landmaschinensegment von International Harvester und führte Case und IH zu einer Marke zusammen. Als erstes Produkt des neuen Unternehmens kam 1987 der Case IH

Magnum mit 160 bis 240 PS auf den Markt – und wurde als erster Traktor mit dem „Industrial Design Excellence Award“ ausgezeichnet. Der Magnum ist heute mit bis zu 380 PS erhältlich und wurde be- reits mehr als 150 000 Mal verkauft.

Schon 1996 folgte mit dem Case IH Quadtrac die nächste Revolution am Traktormarkt. Der Quadtrac setzte neue und bis heute unerreichte Maßstäbe hinsichtlich Bodenschonung und Zugleistung. Die Baureihe umfasst den derzeit leistungsstärksten serienmäßigen Traktor weltweit, den Quadtrac 620 mit bis zu 692 PS.

„Ich bin sicher, wenn Jerome Case das Unternehmen heute sehen könnte, würde er sofort erkennen, dass seine Grundwerte auch noch heute die Richtschnur unseres Handelns bilden. Und er würde es zweifellos begrüßen, dass wir die Kunden im Rahmen unseres kundenorientierten Produktdesigns in die Entwicklung aller neuen Baureihen, Modelle und Produktneuheiten einbeziehen“, so Andreas Klauser.

Einige Highlights der jüngeren Markengeschichte:

  • Die Advanced Farming Systems AFSTM, die bereits seit mehr als 20 Jahren eine Spitzenposition unter den Precision Farming Lösungen einnehmen und den landwirtschaftlichen Betrieben mit ei- ner Genauigkeit von 2,5 Zentimetern ein Maximum an Produktivität und Rentabilität erschließen. 


  • Die im Jahr 2000 eingeführten stufenlosen Getriebe, mit denen die Puma- und Maxxum CVX- Traktoren des Unternehmens optimale Leistung in Verbindung mit sparsamem Kraftstoffver- brauch bieten. 


  • Die patentierten „Efficient Power“-Motortechnologien, mit der Maschinen von Case IH auch ohne komplizierte Abgasrückführung oder Partikelfilter die neuesten Abgasnormen der Euro Stufe IV (Tier 4 Final) einhalten. 


  • Der 2014 auf der internationalen Fachmesse EIMA in Bologna zum „Traktor des Jahres 2015“ gekürte Magnum 380 CVX und der im gleichen Jahr eingeführte Case IH Rowtrac CVX, der die Vorteile von Raupen- und Radtraktoren verbindet. 


  • Der 2015 auf der Agritechnica unter anderem. wegen seines „Power Pack“-Designs, seines her- vorragenden Leistungsgewichts sowie seiner Wendigkeit, Effizienz und Zuverlässigkeit zur „Ma- schine des Jahres“ gewählte neue Optum CVX. 


  • Der Titel „Traktor des Jahres 2017“ für den Optum 300 CVX anlässlich der EIMA 2016. 


  • Anlässlich der Farm Progress Show 2016 die Präsentation des autonomen Konzepttraktors, der 
fahrerlos und mit einer Vielzahl von Anbaugeräten eingesetzt werden kann. 


Sponsoren

Diese Website nutzt Cookies um mehr Informationen für Sie zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. mehr Informationen

ich verstehe