Filter
Zurück
Dr. Christoph Beumer, geschäftsführender Gesellschafter und Vorsitzender der Geschäftsführung der BEUMER Group, begrüßte die Gäste am 'Technik-Tag der deutschen Zementindustrie'. Gehe zu Fotos
Dr. Christoph Beumer, geschäftsführender Gesellschafter und Vorsitzender der Geschäftsführung der BEUMER Group, begrüßte die Gäste am 'Technik-Tag der deutschen Zementindustrie'.

An der Quelle des Schaffens

Die BEUMER Group veranstaltete Anfang Oktober am Hauptsitz in Beckum einen 'Technik-Tag der deutschen Zementindustrie'. Die Gäste aus der Branche bekamen einen gezielten Überblick über das Leistungsspektrum der Unternehmensgruppe. Dazu wurden im firmeneigenen Forschungs- und Entwicklungszentrum konkrete und innovative Lösungen präsentiert, mit denen Zementhersteller ihre Produktion effizienter gestalten können – zum Beispiel ein neuer Sackaufstecker für die Zementabfüllung im Hochleistungsbereich.

Ralf Lehmkühler, Senior Sales Manager, BEUMER Group.

Anzeige

„Unser Ziel ist es, international tätige Zementkonzerne als Komplettanbieter optimal zu unterstützen“, sagte Andre Tissen, der im Oktober 2013 die Leitung des Geschäftsbereichs Zement bei der BEUMER Group übernommen hat. „Dazu bündeln wir die Kompetenzen aller Niederlassungen der Unternehmensgruppe, die in diesem Geschäftsfeld aktiv sind, und nutzen in unserem Center of Competence dieses komplette Know-how.“ Damit liefert BEUMER als Systemanbieter Zementproduzenten weltweit stets optimale Lösungen. Dazu gehören zum Beispiel innovative Förder-, Belade-, Abfüll-, Palettier- und Verpackungsanlagen sowie Mischbetten und Kreislager. Damit eine hohe Verfügbarkeit der Anlagen und Systeme bei den Kunden stets sichergestellt ist, bietet BEUMER zudem einen umfassenden Customer Support. Dieser beinhaltet eine intensive Kundenbetreuung, flexible Servicevereinbarungen, individuelle Modernisierungen, effiziente Ersatzteilversorgung und ausführliche Schulungen und Trainings für die Anwender – sowie einen Residential Service. Damit übernimmt die Gruppe zum Beispiel bewusst Verantwortung für einen reibungslosen Betrieb der Anlagen und Systeme. Die BEUMER Mitarbeiter warten mit fundiertem logistischen und technischen Know-how auf und stellen somit eine hohe Effizienz der Maschinen sicher. Je nach Bedarf setzt BEUMER ein Team von Spezialisten ein, das sich vor Ort dauerhaft um den Betrieb und die Verfügbarkeit der Gesamtanlagen kümmert.

In einer Live-Vorführung wurde den Gästen der neue BEUMER stretch hood A präsentiert, eine konsequente Weiterentwicklung der bewährten Hochleistungs-Verpackungsanlage.

Sackaufstecker für besonders hohe Leistungen

Die BEUMER Group bietet mit der Abfüllmaschine BEUMER fillpac eine Lösung, die Anwender flexibel in bereits bestehende Verpackungslinien integrieren und anpassen können. Mit bis zu 20 Füllmodulen ausgestattet und kompakt konstruiert, füllt der BEUMER fillpac bis zu 300 Tonnen Zement pro Stunde in unterschiedliche Sackvarianten. Ausgestattet ist die Anlage mit einer eichfähigen Wägeeinrichtung. Dabei stellt die Wägeelektronik sicher, dass der BEUMER fillpac immer exakte Füllungsgrade erzielt. „Für die Anlage haben wir nun einen Sackaufstecker entwickelt, mit dem sie bis zu 16 Stutzen versorgen kann. Damit eignet sich die Anlage für den Hochleistungsbereich“, erklären Adam von Schwarz und Marc Tellen, Team Leader Research & Development. Denn so ausgerüstet, erreicht die Abfüllanlage eine Leistung von 6.000 Säcken in der Stunde. An dem Kundentag stieß diese Innovation auf besonderes Interesse bei den Teilnehmern.

Die Gäste bekamen zudem einen umfassenden Überblick über aktuelle Entwicklungen in der Verpackungstechnik. Dazu präsentierte Martin Aufenvenne, Engineer Research & Development, in einer Live-Vorführung den neuen BEUMER stretch hood A, eine konsequente Weiterentwicklung der bewährten Hochleistungs-Verpackungsanlage. Bei der Entwicklung hat BEUMER verschiedene Komponenten analysiert und optimiert. Dazu gehören zum Beispiel die verbesserte Menüführung der Maschinensteuerung über ein Soft-Touch-Panel, ein ergonomisch gestalteter Arbeitsplatz für den Bediener sowie ein materialschonender Transport der Folie in die Anlage.

Zu allen Fragen standen Fachleute von BEUMER den Gästen zur Verfügung.

Zuverlässige Energielieferanten

Anzeige

Vorgestellt hat BEUMER zudem das Geschäftsfeld AFR-Systems, das der Anbieter neu aufgestellt hat. „Alternative Brennstoffe können den Einsatz teurer primärer Brennstoffe wie Kohle und Öl erheblich reduzieren“, erklärte André Tißen. Die bereits aufbereiteten Ersatzbrennstoffe werden in den meisten Fällen von externen Lieferanten ofenfertig angeliefert. Damit die Zement- und Kalkwerke die festen Materialien sicher fördern und lagern können, bietet BEUMER nun weltweit drei maßgeschneiderte AFR-Systeme an. „Diese umfassen auf Grund unserer vielfältigen Erfahrungen und der Berücksichtigung der Kundenwünsche die gesamte Materialflusskette von der Annahme und dem Entladen des Lieferfahrzeugs bis zum Lagern, Beproben, Fördern und Dosieren der festen alternativen Brennstoffe“, erläuterte André Tißen. Das erste System ist ein „Starter-Kit für den Hauptbrenner“, das zweite beschickt den Kalzinator mit gröberen Ersatzbrennstoffen wie zerkleinerten Altreifen, und das dritte Angebot umfasst Anlagen für den permanenten Großbetrieb. Diese bestehen aus Annahmebereich und Lagersystem, in welches die Kräne Materialien unterschiedlicher Qualitäten in verschiedene Lagerzonen und Boxen einlagern können.

Die Teilnehmer hatten zudem die Gelegenheit, in einem Firmenrundgang das Unternehmen besser kennenzulernen. Sie bekamen Einblicke in die Fertigung und begleiteten eine Werksinbetriebnahme.

Zufriedene Gäste – der 'Technik-Tag der deutschen Zementindustrie', den BEUMER veranstaltet hat, war ein voller Erfolg.

Sponsoren