Filter
Zurück
S.KO COOL SMART Gehe zu Fotos
S.KO COOL SMART

Emissionsfreie Lösung für Kühltransporte

Digitale Transporteffizienz und Elektromobilität: Die neuen Schmitz Cargobull Sattelkoffer S.KO COOL SMART ausgestattet mit der elektrischen Transportkältemaschine S.CUe.

Mit der Schmitz Cargobull Gesamtlösung aus weiterentwickeltem Kühlkoffer, der serienmäßigen Trailer-Telematik mit integriertem, digitalen Temperaturrekorder sowie für 24 Monate alle Temperaturdaten im Paket, erhalten Transportunternehmen ein optimiertes und smartes Gesamtpaket für die Kühllogistik. Für die Kühlung der Ware kann – emissionsfrei – das neue elektrische Kühlgerät S.CUe (Electrical Semitrailer Cooling Unit) sorgen.

Bei der neuen Generation S.KO COOL SMART wurde weiterentwickelt, aufgeräumt und ein markanter Auftritt geschaffen. Die Frontpartie wurde einem kompletten Face-Lift unterzogen. Der geschützte Bereich der Stirnwand wurde noch weiter nach oben gezogen, um Beschädigungen beim Ankuppeln zu verhindern. Zudem wurde die Isolierfähigkeit der Stirnwand durch zahlreiche Detail-Optimierungen weiter erhöht und die Optik des neuen seitlichen Anfahrschutzes macht klar: Hier ist der Generationswechsel vollzogen.

Neue elektrische Schmitz Cargobull Transportkältemaschine S.CUe Schmitz Cargobull stellte den Prototypen der emissionsfreien Kältemaschine für Sattelkoffer bereits auf der IAA Nutzfahrzeuge 2018 vor und damit die Weichen für effiziente und umweltbewusste Kühltransporte. Die rein elektrisch betriebene S.CUe (electric Semitrailer Cooling Unit) arbeitet vollkommen emissionsfrei und ist speziell für den Einsatz im Verteilerverkehr ausgelegt. Zur Reduzierung der Schadstoffemissionen rücken elektrische Mobilitätskonzepte immer stärker in den Fokus. Das rein elektrisch betriebene Kühlgerät S.CUe mit integrierter Leistungselektronik ist für das emissionsfreie Kühlen und Heizen der Ware ausgelegt. Das ist bei einer Kälteleistung von bis zu 15.900 Watt und einer Heizleistung von bis zu 9.100 Watt ohne Einschränkung möglich. Die Batterien sind dabei am Stützwindwerk und im hinteren Bereich des Sattelkoffers so angebracht, dass ein Palettenkasten wie gewohnt verbaut werden kann. Im Vergleich zum dieselbetriebenen Aggregat weist die S.CUe nur ein geringes Mehrgewicht auf. Durch das Baukastenprinzip ist es möglich die Batteriekapazitäten zu skalieren (bis 65 kWh) und je nach Einsatz und Anforderung kann ein elektrischer Betrieb von bis zu zehn Stunden gewährleistet werden. Schmitz Cargobull schafft damit einen Beitrag zur CO 2 Reduzierung und ein Angebot für optimierte ökologische Transport- und Logistikkonzepte. Gemäß den Marken-Kernwerten ‚zuverlässig und innovativ‘ arbeitet Schmitz Cargobull kontinuierlich an der Realisierung von umweltfreundlichen und zukunftsträchtigen Transportkonzepten.

Neue Schmitz Cargobull Transportkältemaschine S.CU

Neu ist auch das hauseigene Kühlgerät S.CU mit einem modernen Common-Rail- Dieselmotor ausgerüstet. Bei gleichbleibend hoher Kälteleistung und präziser Temperaturführung, reduziert die neue Kühlgeräte-Generation den Kraftstoffverbrauch um bis zu 10%. Das Gewicht wurde dabei um 50 kg reduziert. Das Kühlgerät S.CU erfüllt die Stage V Abgasnorm, die mit Januar 2019 in Kraft getreten ist. Durch die optimale Schnittstellengestaltung von Kühlgerät und neuer Luftzirkulation wird eine noch homogenere Temperaturverteilung im Laderaum des Kühlkoffers erreicht. Dank des neuen Display-Designs bieten die großen Ziffern eine gute Ablesbarkeit und verbesserte Bedienbarkeit. Alternativ zum Display lassen sich alle Funktionen der S.CU und der Telematik auch über ein Smartphone steuern.

Robust und sicher – der neue Schmitz Cargobull Multifunktions-Boden

Anzeige

Der neu gestaltete Multifunktions-Boden im S.KO COOL SMART überzeugt mit Rutschsicherheit und Langlebigkeit. Integrierte Profilschienen ermöglichen die flexible Ladungssicherung im Fahrzeuginneren, egal an welcher Position gesichert werden muss. Außerdem sorgen sie, sollte Wasser eindringen, für eine gleichmäßige Wasserverteilung, sodass eine mögliche Boden-Vereisung reduziert wird.

Dynamischer Heckrammschutz – Dynamic Ramp Protection (DRP)

In der neuen Version 3.0 dämpfen konische Rollrammpuffer den Anstoß an der Rampe noch sanfter und kontinuierlicher ab. Knapp 60 Kilogramm an Gewicht konnten gespart werden und diese schlagen positiv bei der Nutzlast zu Buche. Durch den modularen Heckaufbau können einzelne Teile bei Bedarf auch nachgerüstet werden. Das reduziert im Reparaturfall Ausfallzeiten und Kosten.

Quelle: Schmitz Cargobull AG

Sponsoren