Filter
Zurück

Engcon NA wächst in Nordamerika und „schaltet einen Gang höher“

Engcon NA wächst in Nordamerika und „schaltet einen Gang höher“
Engcon Amerika
Gehe zu Fotos
Engcon NA wächst in Nordamerika und „schaltet einen Gang höher“

Das Interesse und die Nachfrage nach Engcon-Produkten nehmen in Nordamerika kontinuierlich zu – trotz der herausfordernden Situation aufgrund der Corona-Pandemie. Nach Engcons sehr erfolgreicher Teilnahme an der Conexpo in Las Vegas sind die Kundenanfragen deutlich gestiegen, lag der Auftragseingang des weltweit größten Tiltrotatoren-Herstellers bis Ende Juni um 50 Prozent über dem Wert des Vorjahres. Dieses Wachstum hat zur Konsequenz, dass Engcon North America (Engcon NA) neue und größere Räumlichkeiten bezieht, um vor allem mit einer erweiterten Lagerkapazität schneller auf Kundenanfragen reagieren zu können.

Anzeige

Engcon NA kann auf dem nordamerikanischen Markt ein stetiges Wachstum verzeichnen, obwohl die Wirtschaft in den USA und in Kanada stark unter der Corona-Pandemie leidet und die Wirtschaftsleistung dort im zweiten und dritten Quartal mit den größten Einbruch in der jüngeren Geschichte hinnehmen musste. Im Gegensatz zu dieser Entwicklung ist das Interesse an den Produkten von Engcon nach wie vor sehr groß – und alles deutet darauf hin, dass der Umsatz von Engcon NA auch im Jahr 2020 weiter steigen wird.

„Engcon North America befindet sich derzeit in einer expansiven Phase“, sagt Anders Smith, der verantwortliche Regionaldirektor bei der Engcon Group. „Wir haben bereits 2019 deutlich zulegen können. Mit der für uns so erfolgreichen Conexpo im März dieses Jahres hat es aber noch einmal einen richtigen Schub gegeben. In Las Vegas konnten die Besucher unsere Tiltrotatoren und Anbaugeräte selber ausführlich testen und bekamen in täglichen Demo-Shows zudem anschaulich vorgeführt, warum das Engcon-System das Baggern effizienter und produktiver macht. Und das hat zu dieser gestiegenen Nachfrage geführt.“ Aus diesem Grund habe Engcon entschieden, so Anders Smith weiter, in Nordamerika „einen Gang höher zu schalten“, und zwar mit einer neuen Geschäftsführung und neuen Räumlichkeiten.

Neuer Geschäftsführer

Morten Solgaard, der neue Geschäftsführer von Engcon NA, war zuletzt bei Scania tätig, dem renommierten schwedischen Hersteller von Lkw, Bussen und Motoren. Dort hat Morten Solgaard in den vergangenen 22 Jahren verschiedene verantwortliche Funktionen ausgeübt, vor allem im Verkaufs- und Servicebereich. Darüber hinaus ist er mit den hohen Anforderungen, die an Zulieferer gestellt werden, vertraut.

Mit seinem großen Erfahrungsschatz soll Morten Solgaard als neuer Geschäftsführer von Engcon NA die weitere Expansion auf den nordamerikanischen Märkten vorantreiben, betont Anders Smith. Zudem habe Engcons Nordamerika-Zentrale neue Räumlichkeiten bezogen. „Wir haben sowohl die Büros als auch das Zentrallager nach Hamden in den US-Bundesstaat Connecticut verlegt, um dem anhaltenden Wachstum gerecht zu werden. Die neuen Räumlichkeiten sind mit rund 1.200 m² dreimal so groß wie die bisherigen. Vor allem aber erfüllt das neue Gebäude mit den signifikant erweiterten Lagerflächen unser Anforderungen viel besser, als es beim alten Standort der Fall war“, so Anders Smith.

Gestiegene Nachfrage

Anzeige

Trotz der Corona-Pandemie verzeichnete Engcon NA bei den Auftragseingängen bis zum Juni dieses Jahres ein Plus von 50 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Auch die Verkäufe sind gestiegen, sowohl an kleine als auch an größere Unternehmen. Zudem wurden in diesem Jahr mehr Tiltrotatoren und Anbaugeräte für die gesamte Baggerpalette im Bereich von 1,5 bis 33 Tonnen verkauft. Im vergangenen Jahr waren es noch vor allem kleinere Bagger, die mit Engcon-Produkten bestückt wurden.

„Es gibt ein enormes Potenzial bei der Rationalisierung von Baggerarbeiten in Nordamerika“, sagt Anders Smith. „Die Branche wird davon profitieren, wenn die Bagger effizienter, umweltfreundlicher und sicherer werden. Und das werden sie mit einem Tiltrotator und dem intelligenten Zubehör von Engcon. Wir wollen, die Welt des Baggerns‘ verändern und hoffen, dass so viele Menschen wie möglich mitmachen.“

Quelle: engcon Group