Filter
Zurück
Nährstoffsensor VAN-Control 2.0 Gehe zu Fotos
Nährstoffsensor VAN-Control 2.0

Exakte Gülledüngung

Nährstoffsensor VAN-Control 2.0 DLG-anerkannt

Gülle wie Mineraldünger einsetzen – das war die Vision von Sebastian Zunhammer sen. als er vor über 13 Jahren mit den Entwicklungsarbeiten zum Nährstoffsensor VAN Control begann. Zusammen mit Systempartnern und wissenschaftlichen Forschungseinrichtungen führte er das Projekt zur Marktreife. Nun gelang es direkt vor der Agritechnica 2017 einen weiteren bedeutenden Meilenstein zu erreichen: VAN-Control 2.0 erhielt das Prüfsiegel „DLG-anerkannt“.

„DLG-anerkannt“

Anzeige

„Damit bestätigt uns ein unabhängiges Prüfinstitut die Präzision unserer Nährstoff-Messtechnik. Jetzt können Landwirte und Lohnunternehmer Gülle so exakt wie Mineraldünger einsetzen und deren Nährstoffe entsprechend der novellierten Düngeverordnung (DVO) dokumentieren“, fasst Firmenchef Sebastian Zunhammer sen. die Ergebnisse zusammen.

Der Freistaat Thüringen hat in seinen Erläuterungen zur DVO bereits die Dokumentation mit der verwendeten NIRS-Technologie zugelassen. Weitere Bundesländer werden hier sicher in Kürze folgen.

Gülle wie Mineraldünger einsetzen

Im Einzelnen erhielt der Nährstoffsensor bei Rindergülle und Gärsubstrat die Anerkennung zur Messung der Trockenmasse (TM), dem Gesamtstickstoff (Nges), dem Ammonium-Stickstoff (NH4-N) und dem Kaliumgehalt (K2O). Bei Schweinegülle waren es TM, Nges, und K2O.

Bei den Tests durch die DLG-Prüfstelle zeigte das innovative Messsystem zum Teil geringere Streuungen bei den Nährstoffgehalten als zwischen den Laborproben der gleichen Gülle-Charge auftraten. Doch viel entscheidender ist die hohe Anzahl an einzelnen Messungen, die der Sensor sammelt. Dadurch entfällt beispielsweise das aufwendige „Aufrühren“ der Güllebehälter, denn der Sensor dosiert immer exakt die Gülle nach dem entsprechenden aktuellen Nährstoffgehalt. Ein punktuelles Überdüngen durch Schwankungen bei den Inhaltstoffen der im organischen Dünger gehört damit der Vergangenheit an.

VAN-Control 2.0

Hohe Messwert-Dichte

Ein Praxisbeispiel verdeutlicht die Bedeutung dieser Messtechnik bei der flüssigen organischen Düngung: ein Betrieb verfügt über ein Güllelager mit rund 5.000 m3. Das wird zweimal jährlich geleert. Nach dem Aufrühren zieht der Landwirt jeweils 2 Proben und lässt sie im Labor analysieren. Hier stellen sich schon die Fragen: Liegen die Messwerte vor dem Ausbringen der Gülle vor und inwieweit kann ein solch großer Behälter überhaupt technisch homogen aufgerührt werden? Wie wird die Ausbringmenge auf dem Feld dosiert?

Anzeige

Setzt der Betrieb einen 15 m3 Tankwagen mit Nährstoffmessung ein, vervielfachen sich die Messwerte. Für die Ausbringmenge von 5.000 m3 sind rund 333 Touren mit dem Tankwagen zu fahren. Die Befüllzeit je Tankwagen dauert rund 3 min. Dabei dokumentiert das System jede Sekunde einen Messwert. Dies entspricht zirka 180 Messwerten je Tankwagen. Zusammengerechnet verfügt der Landwirt so über rund 60.000 einzelne Messwerte für seine Jahres-Güllemenge.

Schon allein diese Zahlen sprechen die für Online-Messung der flüssigen organischen Dünger. Im Feld gelingt die präzise Düngung mit der Dosierung des organischen Düngers nach dem Nährstoffgehalt durch die Technik – so exakt wie mit Mineraldünger.

Quelle: Zunhammer GmbH; Pressebüro

Sponsoren