Filter
Zurück

Frühjahrsdüngung in Raps bedarfsgerecht gestalten

Fritzmeier ISARIA
Fritzmeier Umwelttechnik Europa
Gehe zu Fotos
Fritzmeier ISARIA

Mit ISARIA CONNECT Applikationskarten erstellen

Anzeige

Rapsflächen spät im Herbst mit ISARIA scannen / Aus den Messdaten in ISARIA CONNECT Applikationskarten erstellen / Teilflächenspezifischen Applikationsauftrag für ISARIA- oder externes Terminal generieren / Im Frühjahr bedarfsgerecht und ressourcenschonend düngen

Ab 2020 können auf Basis der Daten, die im Spätherbst bei dem Scan der Rapsflächen mit den Pflanzensensoren ISARIA PRO Active und ISARIA PRO Compact generiert werden, vollautomatisch Applikationskarten für die teilflächenspezifische und bedarfsgerechte Frühjahrsdüngung erstellt werden. Für den Rapsanbau in Deutschland – 2020 immerhin 954.000 Hektar – eröffnen sich damit wirksame Möglichkeiten, die Nährstoffversorgung effizient, wirtschaftlich und umweltfreundlich an den bestehenden Bodenverhältnissen auszurichten.

Die mit dem ISARIA-Sensorsystem erfassten Daten werden in die Online Anwendung ISARIA CONNECT übertragen. Als nutzerfreundliches Tool für das zentrale Management georeferenzierter Daten ermöglicht ISARIA CONNECT, teilflächenspezifische Arbeiten effizient zu erledigen. So können im Winter auf Basis der Messdaten vollautomatisch Applikationskarten erstellt und für die Frühjahrsdüngung als Auftrag in das ISARIA-Terminal eingebunden werden. Gleichermaßen ist es möglich, die generierten Applikationskarten auf anderen Terminals abzuarbeiten.

Genau und nutzerfreundlich in jeder Beziehung

Der Flächenscan im Herbst und die Erstellung der Applikationskarten ermöglichen eine exakte, teilflächenspezifische und damit bedarfsgerechte Nährstoffausbringung. Gleichzeitig sorgt die Abrechnung der Leistung pro Hektar für eine transparente Kostenstruktur. Die entsprechende Gebühr wird erst dann fällig, wenn Applikationskarten in einen Auftrag für das ISARIA- Terminal eingebunden oder für die Nutzung über ein anderes Terminal exportiert werden.

Anzeige

Das Portal ISARIA CONNECT wird mit einer einfachen Registrierung per ISARIA-ID freigeschaltet. Sobald der Nutzer die Basisinformationen für seinen Betrieb angelegt hat, ist das System betriebsbereit und es können zum Beispiel Applikationskarten berechnet oder Aufträge angelegt und an das Schlepperterminal übertragen werden. Darüber hinaus stehen nach der Feldarbeit umfangreiche Funktionen für die Analyse und Dokumentation der Messdaten von den Schlägen zur Verfügung. Die Daten aus der Messfahrt im Herbst und die Applikationskarte für die Düngung im Frühjahr können zu jeder Zeit auf nutzerfreundliche Weise bearbeitet werden.

Mehr Flexibilität

Mit ISARIA CONNECT hat der Landwirt die Möglichkeit, erstellte Applikationskarten jederzeit anzupassen und zum Beispiel verschiedene Düngemengen anzusetzen. Damit können die gespeicherten Applikationskarten etwa an aktuelle Witterungsbedingungen und erwartete N- Mineralisationsraten angepasst werden. Gleichzeitig bietet ISARIA CONNECT dem Landwirt immer besten Überblick über die teilflächenspezifische Düngung seiner Schläge. Eine automatische Nähstoffdokumentation ist möglich.

Quelle: Fritzmeier Umwelttechnik GmbH & Co. KG