Filter
Zurück

JLG mit weltweit erster Hybrid-Teleskopbühne

JLG bringt mit der H340AJ die weltweit erste Hybrid-Teleskopbühne mit Elektro-Allradantrieb auf den Markt. Zu sehen sein wird die Bühne auf der CONEXPO 2014 in Las Vegas (Stand 1037). Die JLG H340AJ verbindet ein dieselbetriebenes und ein elektrisches Antriebssystem und liefert damit die Leistung und Lebensdauer einer dieselbetriebenen Maschine zu geringen Betriebskosten. Im Vergleich zu einer rein dieselbetriebenen Maschine zeichnet sich die H340AJ durch erhebliche Kraftstoffeinsparungen, geringere Geräuschentwicklung (weniger als 69 Dezibel) und weniger Kohlenstoffemissionen aus. „Diese innovative Hebebühne ist dem dieselbetriebenen Modell absolut ebenbürtig. Es ist eine extrem leistungsfähige Maschine“, erklärte Jeff Ford, Global Product Director für Hebebühnen bei JLG Industries. Die JLG H340AJ verfügt über vier unabhängige Elektromotoren, die für eine beispiellose Performance auf unwegsamem Gelände sorgen und greift zum Aufladen auf einen umweltfreundlichen, dieselbetriebenen Tier-4-Generator zurück.

Anzeige

Die elektrische Energie wird in acht 6-V-Batterien gespeichert, deren Aufladezeit jeweils kürzer ist als die von Bleisäurebatterien. Da die Maschine auch vollelektrisch betrieben werden kann, wird im Vergleich zu rein dieselbetriebenen Maschinen weniger Dieselkraftstoff verbraucht, was zu einer Senkung der Gesamtbetriebskosten führt.

Emissionsarm und robust

Daneben profitieren die Kunden auch von der Langlebigkeit der H340AJ. Gleich, ob im Zweirad-(Standard) oder Allradantrieb (optional) – die Hybrid-Teleskopbühne ist auch in rauen Arbeitsumgebungen, z. B. in schlammigem und unebenem Gelände, einsatzfähig. Eine Stahlhaube verlängert die Lebensdauer der Teleskopbühne und macht sie zu einer idealen Maschine für Generalunternehmer, Gebäudetechniker, Maler, Elektroinstallateure und viele andere mehr. Zudem erfordert die JLG H340AJ dank ihrer bürstenlosen Wechselstrommotoren weniger Wartungsaufwand. Die drehzahlveränderlichen Motoren laufen ruhig und leise und ermöglichen eine proportionale Steuerung. Bei Bedienung der Steuerelemente von der Plattform aus wird der Hybridausleger in weichen, langsamen Übergängen von der Startposition auf Höchstgeschwindigkeit (5 km/h) sowie alle Zwischenstufen gebracht. Das sorgt für eine weiche Fahrt.

Anzeige

Aufgrund des Wechselstrom-Direktantriebs sind weniger Hydraulikschläuche und Befestigungen erforderlich und das Leckage-Risiko wird minimiert. Im reinen Batteriebetrieb kann die H340AJ im Innen- und Außenbereich sowie sonstigen emissionsfreien Bereichen eingesetzt werden. In Sachen Zugang besticht die Hybrid-Teleskopbühne mit einer Plattformhöhe von gut 10 m, einer Knickpunkthöhe von 5,20 m sowie einer Plattformtragfähigkeit von 230 kg. „Die H340AJ bietet unseren Kunden die Leistung, Lebensdauer und Vielseitigkeit, die sie von einer Maschine dieses Kalibers erwarten”, ergänzt Ford. „Sie ist nicht nur die richtige Wahl, sondern stellt auch eine kosteneffiziente und umweltfreundliche Alternative zu rein dieselbetriebenen Maschinen dar”. Weitere Informationen über die Hybrid-Teleskopbühne H340AJ erhalten Sie beim Besuch von Stand 1037 auf der CONEXPO oder auf der JLG Website unter www.jlg.com.

Sponsoren