Filter
Zurück
Ein Teil der neuen Hyster Flotte gibt sich ein Stelldichein auf dem Betriebsgelände von Koenig & Bauer in Würzburg. Fotos: Hyster Gehe zu Fotos
Ein Teil der neuen Hyster Flotte gibt sich ein Stelldichein auf dem Betriebsgelände von Koenig & Bauer in Würzburg. Fotos: Hyster

Nächster Halt Gelddruckmaschine 70 neue Hyster Gabelstapler für Koenig & Bauer

Der älteste Druckmaschinenhersteller der Welt, die Koenig & Bauer Gruppe in Würzburg, setzt jetzt 70 neue Hyster Gabelstapler in ihren Werken ein. Ein innerbetriebliches Staplerleitsystem sorgt dafür, dass die Maschinen rund 200 verschiedene ‚Bahnhöfe‘ auf dem Betriebsgelände in Würzburg anfahren – von den Produktionsplätzen für Bogen-, Rollenoffset- und Digitaldruckmaschinen sowie den Spezialmaschinen für die Banknotenproduktion über das Lager und die hauseigene Gießerei bis hin zur Verwaltung.

„Leerfahrten können wir uns nicht leisten“, sagt Transportmanager Olaf Wittmeier bei Koenig & Bauer in Würzburg. „Unser Ziel ist es, für den innerbetrieblichen Transport jeweils den benötigten Gabelstapler einzusetzen, der eilige Sendungen bevorzugt abholt und rechtzeitig den ‚Bahnhof‘ anfährt, wo der Mitarbeiter bereits auf die Teile wartet.“ Dazu verfügen die robusten Hyster® Stapler über ein Display in der Kabine, das dem Fahrer direkt die nächsten Aufträge anzeigt. Eine intelligente Steuerungssoftware für das Staplerleitsystem berechnet dann die optimale Fahrtroute und reduziert die Zahl der Leerfahrten auf ein Minimum. 

Während ein Teil der Hyster Gabelstaplerflotte per Leitsystem gesteuert wird, sind die anderen Stapler direkt in den Produktionsprozess eingebunden bzw. werden für das Be- und Entladen der Lkw eingesetzt. Dabei reicht die Palette der Flurförderzeuge vom zuverlässigen Elektro-Gabelhubwagen, Typ P1.8, über Gabelhochhubwagen vom Typ S1.6 mit und ohne Initialhub, dem Gabelhochhubwagen S1.5S mit klappbarer Plattform über Doppelstock-Gabelhochhubwagen vom Typ P2.0SD bis hin zu Elektrogegengewichtsstapler mit 48 und 80 Volt sowie robusten Dieselstaplern wie dem Hyster® H3.0FT und H5.5FT Advance.

Auf dem Display werden dem Fahrer die nächsten Aufträge angezeigt. Foto: Hyster

Koenig & Bauer erfanden erste Zylinderdruckmaschine der Welt

1812 erfanden Friedrich Koenig und Andreas Bauer in London die erste Zylinderdruckmaschine der Welt und schufen damit die Voraussetzungen für den industriellen Druck. Fünf Jahre später gründeten die Pioniere in Würzburg die erste Schnellpressenfabrik Koenig & Bauer. Heute entstehen hier Inkjet- und Offset-Rotationsanlagen für den Akzidenz-, Dekor-, Funktions-, Verpackungs- und Zeitungsdruck. Weltweit führend ist Koenig & Bauer u. a. im Bogenoffset-Großformat und Zeitungsdruck. So verarbeiten die größten Bogenoffsetmaschinen bis zu 18.000 Bogen pro Stunde und verfügen über sechs Druckwerke.

In den vergangenen Jahren musste Koenig & Bauer bedingt durch die fortschreitende Digitalisierung und Einbrüche im Werbemarkt Kapazitätsanpassungen vornehmen. Das blieb nicht ohne Folgen für die Intralogistik. So wurden im Jahr 2000 ein vollautomatisches Kleinteilelager und ein Palettenlager in Betrieb genommen. Im Palettenlager können auch bis zu 2,2 Meter lange Teile gelagert werden, die von hier aus per Gabelstapler zum nächstgelegenen Bahnhof in die Produktionshalle transportiert werden. 

Bei den Handgabelhochhubwagen lässt sich bei Bedarf die gefederte Stehplattform ausklappen. Foto: Hyster

Vierrad-Elektrostapler ersetzen Verbrenner

Um Betriebskosten zu sparen, entschieden wir uns auch für eine grundlegende Modernisierung unserer Gabelstaplerflotte“, sagt Logistikleiter Hermann Schätzlein von Koenig & Bauer in Würzburg. „Wo immer es möglich war, haben wir alte Dieselstapler gegen moderne emissionsfreie Vierrad-Elektro-Gegengewichtsstapler von Hyster ersetzt, die die Umwelt schonen.“ Die Elektrostapler mit einer Tragfähigkeit von 1,8 bis 4,5 Tonnen sind die Säule im Betrieb. So zeichnen sich die Hyster® Stapler der Serie J1.6-2.0XN durch ihren engen Wendekreis aus. 

Die stärkeren Gegengewichtsstapler vom Typ J3.0XN verfügen ebenfalls wie die Baureihe J1.6-2.0XN über einen minimalen Wendekreis und eignen sich durch ihre leistungsstarke Drehstromtechnologie für Antrieb und Hubmechanismus insbesondere für anspruchsvolle Anwendungen während langer Schichten. Koenig & Bauer stattet einige 3-Tonnen-Stapler mit integriertem Zinkenverstellgerät und Seitenschub sowie KOOI-Teleskopgabeln aus, welche das Be- und Entladen der Lkw von einer Seite ermöglichen. Zudem erhalten einige Maschinen 360º drehbare Gabelklammern, um offene Metallboxen zu transportieren und direkt zu entleeren.

Stapler für den Innen- und Außeneinsatz

„In unserem Werk in Frankenthal setzen wir für schwere Lasten den Hyster J4.5XN ein“, sagt Schätzlein. „Die leistungsstarke Maschine mit einer Hublast von 4,5 Tonnen eignet sich sowohl für den Innen- und Außenbereich. Bei niedrigem Energieverbrauch erreicht der Elektrostapler eine mit verbrennungsmotorischen Staplern vergleichbare Leistung. Wie die J3.0XN Maschine sind die Stapler mit einer drehbaren Gabelklammer ausgestattet und transportieren Metallbehälter sowie schwere Bauteile für die Druckmaschinen.

Aufgrund der ZTR-Lenkachse können die Hyster Stapler selbst auf engstem Raum manövrieren. Foto: Hyster

Modernisierung der Staplerflotte erfolgreich abgeschlossen

Fast ein Jahr nach der Umstellung auf Hyster zieht Schätzlein eine positive Bilanz. „Uns ist es gelungen die Gesamtbetriebskosten deutlich zu reduzieren. So konnte der wöchentliche Einsatz eines Technikers auf drei Tage in der Woche durch die Anschaffung der wartungsärmeren Neugeräte verringert werden.“ Dabei war anfangs überhaupt nicht klar, dass Hyster die Ausschreibung gewinnen würde. Erst in letzter Sekunde gab Hyster Händler Jochen Kotschenreuther, Geschäftsführer der Kotschenreuther Stapler- und Systemtechnik GmbH im oberfränkischen Steinwiesen bei Kronach, das Angebot ab. Durch die Standardisierung der 3-Tonnen-Stapler und ein optimales Full-Service-Angebot konnte sich Kotschenreuther schlussendlich gegen die Wettbewerber durchsetzen und neben der Geschäftsführung auch den Betriebsrat und die Fahrervertreter überzeugen. „Alles steht und fällt mit dem Service“, sagt Wittmeier. „Das war für uns das überzeugendste Argument künftig nur noch Hyster Stapler in allen Werken einzusetzen.“ Dann musste alles sehr schnell gehen. Innerhalb von drei Monaten wurden die ersten 50 Stapler ausgetauscht. „Für uns war es eine Herausforderung in so kurzer Zeit so viele Maschinen zu liefern“, sagt Kotschenreuther. „Um vorübergehend den Bedarf zu decken, wurde auf die eigene Mietflotte zurückgegriffen. Schlussendlich hat alles reibungslos funktioniert“, so Kotschenreuther. „Ohne die professionellen Vorgaben von den Fachleuten bei Koenig & Bauer wäre das nicht möglich gewesen.“

Quelle: Lupin PR

Sponsoren

Diese Website nutzt Cookies um mehr Informationen für Sie zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. mehr Informationen

ich verstehe