Filter
Zurück

Neue Produkte, Dienstleistungen und Technologien auf der IT-TRANS 2018

Teil 1: Integriertes Fahrgeldmanagement

Anzeige

Vom 6. bis 8. März 2018 trifft sich die internationale Fachwelt zum sechsten Mal in der Messe Karlsruhe zur IT- TRANS, Internationale Konferenz und Fachmesse für intelligente Lösungen im öffentlichen Personenverkehr. Rund 250 Aussteller aus mehr als 30 Ländern werden auf 15.000 Quadratmetern neueste Produkte und Dienstleistungen, unter anderem zum Thema Fahrgeldmanagement, zeigen.

Wizway Solutions – kontaktloses E-Ticketing für mobile Geräte

Wizway Solutions ist ein Start-up- Unternehmen, das durch die Zusammenarbeit von Gemalto, Orange, SNCF (French Rail) und RATP (Paris Metro Operator) entstanden ist. Nach einer mehrmonatigen Entwicklungsphase bietet es die erste NFC-Plattform an, die die Bereiche Transport und Mobilfunk vereint.

Wizway Solutions stellt einen sicheren und einfachen Service zur Verfügung, der allen Mobilfunkunternehmen die Möglichkeit gibt, ein kontaktloses E-Ticketing für das Smartphone anzubieten. Diese Lösung basiert auf der NFC-Norm und hat den Vorteil, dass sie mit verschiedenen kontaktlosen Validierungssystemen kompatibel ist sowie schnell und einfach in Apps von Verkehrsdienstleistern integriert werden kann. Die Lösung ermöglicht die sichere Aufbewahrung aller Arten von Informationen (Fahrkarten, Anrecht auf Beförderung, Identifizierungsnummer, Foto usw.) auf dem mobilen Gerät des Fahrgastes. Sie ist also mit sämtlichen Ticketing-Systemen kompatibel (Media Based Ticketing oder Account Based Ticketing). Reisende können daher verschiedene Ticketarten (Ticket-Abos, Einzeltickets usw.) über die mobile App des Verkehrsdienstleisters erwerben. Danach reicht es aus, das Smartphone an der Eintrittsschranke oder dem Fahrkartenkontrolleur vorzuzeigen (auch wenn es abgeschaltet oder der Akku leer ist). Die Nutzer dieser mobilen Lösung reisen von A nach B einzig und allein mithilfe ihres Smartphones.

Durch das Angebot, Tickets von mehreren Verkehrsdienstleistern kaufen und alltägliche Services mithilfe von Smartphones nutzen zu können, trägt Wizway zur Ausweitung der vernetzten Mobilität bei und ermöglicht Nutzern ein zu 100 Prozent mobiles Erlebnis. Der Service ist mit allen gängigen E-Ticketing-Systemen kompatibel, welche die Calypso-Norm einhalten (internationaler Standard, der in Frankreich weit verbreitet ist und in 25 Ländern in Europa und auf der Welt verwendet wird), und er bietet Zugang zu Alltags-Services wie Schwimmbädern und Mediatheken. Ab 2018 werden nach und nach neue Standards integriert, um die Anpassung an weitere europäische E-Ticketing- Normen vorzunehmen. Die Wizway-Lösung wurde im November im Netzwerk des Unternehmens Compagnie des Transports Strasbourgeois eingeführt sowie von der Region Île-de- France ausgewählt (wo mehr als 41 Millionen Fahrtstrecken pro Tag zurückgelegt werden) und trägt schon jetzt zur Entwicklung von Mobility-as- a-Service in Frankreich bei.

PCI 4.0-zertifizierte Payment-Terminals von Feig machen ÖPNV- Ticketingsysteme sicherer und schneller

Mit cVEND bietet FEIG ELECTRONIC eine Terminalfamilie für Open/Closed Loop Ticketing für kontaktlose Kreditkarten und ÖPNV-Tickets zur Integration in Bordrechnern, Validatoren, Ticketautomaten oder Zugangsschleusen. Die Geräte sind nach EMVCo Level 1 und PCI PTS 4.0 zertifiziert und bieten EMVCo Level 2 Kernel für American Express, Discover, Mastercard und VISA. cVEND sorgt für maximale Transaktionsgeschwindigkeit: Die cVEND spezifische Linux-Architektur erlaubt den Parallelbetrieb von Open Loop Payment Applikationen (unter Verwendung der Level 2 Kernel) und Closed Loop Ticketing Anwendungen (Nutzung marktüblicher RFID Chips wie Mifare, Felica etc.). Dabei sorgt die schnelle und gleichberechtigte Ausführung unabhängiger Applikationen von unterschiedlichen Anbietern auf dem cVEND für maximale Transaktionsgeschwindigkeit. End-to- End- Encryption durch Crypto Plugins: cVEND ist in drei Varianten verfügbar. cVEND box+ und cVEND box (mit und ohne Display) lassen sich in jede Artvon metallischer Umgebung einbauen wie etwa in Ticketautomaten und Drehkreuze. cVEND plug kann flächenbündig und nahezu unsichtbar in nichtleitende Materialien von z.B. Validatoren und Bordrechnern integriert werden. Alle Varianten ermöglichen eine einfache und schnelle End-to- End- Encryption (E2EE) dank eines innovativen Crypto Plugin-Konzepts. Zahlreiche Schnittstellen, wie Ethernet, USB, RS232, RS232-TTL, SPI, I2C ermöglichen die Integration in unterschiedlichen Anwendungsfällen.

Ridango stellt intelligente SB-Entwerter für Züge vor

Der estnische Anbieter Ridango stellt auf der IT-TRANS 2018 sein preisgekröntes Fahrkartenvertriebssystem für öffentliche Verkehrsmittel vor, inklusive Fahrzeugaufbau mit unterschiedlichen Fahrerbildschirmen, Fahrkartenlesegeräten und -entwertern. Mit im Gepäck ist das neueste Produkt − ein intelligenter SB-Entwerter für Züge mit einem großen 10” Bildschirm mit Berührungseingabe. Der Fahrkartenentwerter unterstützt sowohl 2D- als auch RFID-Lesegeräte und akzeptiert Chipkarten-Fahrausweise, verschiedene 2D-Codes (QR, Aztec Code, Strichcode etc.) aber auch kontaktlose EMV-Zahlungen. Der große Bildschirm mit Berührungseingabe macht den Punkt-zu- Punkt-Fahrkartenkauf bequemer und ermöglicht intuitive Bedienung wie auf einem Tabletcomputer. Der Fahrkartenentwerter hat sich bereits in allen Personenzügen der estnischen Eisenbahngesellschaft Estonian Railways im gesamten Land bewährt. Ridango ist ein Anbieter von IT-Lösungen für öffentliche Verkehrsmittel mit den Schwerpunkten automatisches Bezahlsystem (AFC) und Echtzeit- Fahrgastinformation (RTPI). Er bietet nicht nur Hardware- und Software-Lösungen an, sondern kümmert sich auch um den Einbau, um Schulungen sowie um den Betrieb während der gesamten Vertragslaufzeit. Die Fahrkartenlösung von Ridango unterstützt EMV-Kartenzahlungen, mobilen Fahrkartenverkauf, QR-Fahrkartenverkauf, aber auch einen händlereigenen geschlossenen tokenbasierten Verkauf von Fahrausweisen auf Chipkarten für unterschiedliche Fahrkartenarten und Tarife, inklusive Bestpreisberechnung. Dank der Vielzahl an Fahrkartenträgern kann für jeden Kunden und jede geografische Region die am besten geeignete Kaufmethode ausgewählt werden.

FAIRTIQ Ticketing-App reduziert Fahrkartenkauf auf einen Klick

Das Schweizer Start-up FAIRTIQ präsentiert auf der IT-TRANS zum ersten Mal seine Ticketing-App, die den Fahrkartenkauf im ÖPNV auf einen einzigen Klick reduziert. Die Check-In/Check- Out-App vereint eine auf Kundenfreundlichkeit und einfache Nutzbarkeit getrimmte Nutzeroberfläche mit intelligenten Algorithmen, die die Nutzung extrem erleichtern: Dank einfachster Handhabung können die Fahrgäste mit FAIRTIQ ohne jegliches Vorwissen das richtige Ticket lösen:

  • Klick auf Start und der Fahrgast hat das richtige Ticket.

  • Klick auf Stopp und die Reise wird verrechnet – dank Bestpreis- Automatik immer zum bestmöglichen Preis. FAIRTIQ ist die erste Check-In/Check- Out-App, die das

Problem der vergessenen Check-Outs löst. Dank der in FAIRTIQ eingebauten Mechanismen (Patentantrag läuft) haben die Kundinnen und Kunden im Durchschnitt bei weniger als einer von 700 Fahrten Probleme wegen vergessenen Check-Outs. Dies bedeutet eine starke Vereinfachung für die Kunden sowie entsprechende Kosteneinsparungen beim Kundenservice für die Unternehmen. Dank Unabhängigkeit von Hardware kommt FAIRTIQ komplett ohne Ein- oder Umbauten an Fahrzeugen oder Maßnahmen an den Haltestellen aus. Das System kann daher mit nur minimalen Investitionen sowie in kürzester Zeit in Betrieb genommen werden. Die Ticketing-App wird am Stand von FAIRTIQ auf der IT-TRANS in Karlsruhe live vorgeführt. FAIRTIQ wird konstant verbessert. Das Start-up arbeitet daran, dass in Zukunft der Check-Out- Zeitpunkt automatisch durch das System erkannt wird. Dadurch wird FAIRTIQ ganz ohne Hardware zur Check-In, Be-Out- App (was jegliche Aktivität des Kunden beim Check-Out überflüssig macht). FAIRTIQ ist seit April 2016 erfolgreich in diversen Verbünden in der Schweiz am Markt im Einsatz und kann in Kürze schweizweit für alle Reisen im öffentlichen Personenverkehr genutzt werden.

ATRON, RADCOM und VDV eTicket Service erneut auf der IT-TRANS vertreten

Anzeige

Leistungsfähige Einstiegskontrollsysteme zählen zum Produktportfolio, das die ATRON electronic GmbH auf der IT-TRANS 2018 präsentieren wird. Das Unternehmen aus dem bayerischen Markt Schwaben zeigt darüber hinaus u.a. Ticketautomaten der neuesten Generation für den mobilen und stationären Einsatz sowie neue Lösungen für den Fahrerverkauf. RADCOM bietet integrierte Systeme für Überwachung, Versand, E-Ticketing und Verkehrskontrolle für Verkehrsunternehmen an. Zur kommenden IT- TRANS bringt das rumänische Unternehmen sein innovativstes Produkt, den kontaktlosen Entwerter E-CHECK, mit. Er verfügt über ein modernes und ergonomisches Design sowie einen 3,5-Zoll- LCD vandalismussicheren Touchscreen. Das Gerät hat einen 32-bit ARM 11-Prozessor sowie einen 128 MB FLASH und SRAM-Speicher. Der E-CHECK wird produziert in drei Versionen: Standard mit RFID-Kartenleser, Dual mit RFID-Lesegerät und Thermo-Drucker mit RFID-Kartenlesegerät und Barcodelesegerät. Der VDV eTicket Service präsentiert sich 2018 wieder gemeinsam mit dem Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) in der Messe Karlsruhe. Neben allgemeinen Informationen zum Standard VDV-Kernapplikation gibt der VDV eTicket Service einen Einblick in die anstehenden Weiterentwicklungen und Forschungsprojekte.

Quelle: IT-TRANS,

Sponsoren