Filter
Zurück

Noch effizienter zum stabilen und geometrisch genauen Stapel

Die BEUMER Group, Komplettanbieter für die Abfüll-, Palettier- und Verpackungstechnik, verfolgt konsequent den hohen Anspruch, ihren Kunden in allen Belangen nachhaltige Lösungen zu bieten – und das aus einer Hand. Der Spezialist hat deshalb seinen bewährten Hochleistungslagenpalettierer BEUMER paletpac komplett überarbeitet. Der Anwender profitiert jetzt von einer noch besseren Zugänglichkeit, kürzeren Montagezeit, höheren Flexibilität und dadurch vor allem von geringeren Kosten. Der BEUMER paletpac kommt in Hochleistungsverpackungslinien zum Einsatz, in denen auch sensible und hochwertige Produkte schonend und effizient palettiert werden müssen.

Anzeige

Mit der Lagenpalettierer-Baureihe BEUMER paletpac liefert der Intralogistik-Spezialist Hochleistungsmaschinen, die Schüttgutsäcke schonend und exakt Lage für Lage auf Paletten stapeln. Dazu gehören Produkte wie zum Beispiel Zement, Mörtel, PE-Granulate, Industriesalze oder Düngemittel, die in Papier-, PE- oder PP-Säcke abgefüllt sind. Durch die geometrische Genauigkeit bei der Lagen- und Stapelbildung werden in sich sehr stabile Sackstapel erstellt, die zur platzsparenden Lagerung auch übereinander gestapelt werden können. Damit für Unternehmen der Einsatz des BEUMER paletpac noch nachhaltiger wird, hat BEUMER ihn jetzt überarbeitet. BEUMER konnte bei der Optimierung die Herstellkosten senken – das spürt der Anwender bei den Anschaffungskosten. Aber auch im laufenden Betrieb überzeugt die optimierte Ausführung durch geringere Verbräuche.

Auf höhere Effizienz getrimmt

Bisher waren große Antriebe in der Anlage verbaut, nun genügen kleinere Motoren, die als Servoantriebe ausgeführt sind. Das optimiert den Energieverbrauch, der zuvor für die Hubbewegung aufgebracht werden musste. Außerdem müssen diese Motoren weniger gewartet werden, was die Kosten für den Anwender weiter reduziert.

Bei der Gesamtkonstruktion hat BEUMER auf bessere Zugänglichkeit und damit auch bessere Reinigungsmöglichkeiten unterhalb der Maschine geachtet. Eine weitere Neuerung: Die äußeren Rahmenelemente des Ablegetischs lassen sich einklappen. Damit passt der gesamte Palettiererkopf vollständig in einen Transportcontainer. Der Palettiererkopf muss somit nicht zuvor demontiert und die Gesamtzahl der zum Kunden gesendeten Container kann reduziert werden. Das verringert Transportkosten und verkürzt die Montagezeit beim Kunden.

Den Palettenschlepp, der das Hubwerk automatisch nach und nach mit Leerpaletten versorgt, haben die BEUMER Spezialisten ebenfalls modifiziert. Dabei wurde das Führungssystem für den Palettenschieber geändert, ein neues Seitenführungssystem eingesetzt, die Antriebsleistung angepasst und die Systembreite verringert. Der Anwender kann jetzt schnell und unkompliziert den Palettierer auf verschiedene Palettengrößen anpassen, ohne ein Werkzeug benutzen zu müssen. Mit einer Packhöhe bis 2.400 Millimeter palettiert der BEUMER paletpac Säcke auf jeder gängigen Palettengröße – einschließlich Zwischengrößen wie Paletten mit den Maßen 1.400 x 1.200 Millimeter – und in allen technisch möglichen Packmustern. Über ein Multiprogramm kann der Anwender die Parameter einfach und schnell einstellen. Der BEUMER paletpac kann mit einer Klammer-, Stab- oder der neu entwickelten Doppelbanddrehvorrichtung ausgeführt werden, die die Säcke schnell und formstabil in die geforderte Position bringt.

Damit der Anwender den BEUMER paletpac einfach und schnell bedienen kann, hat der Intralogistik-Spezialist mit dem BEUMER Group Human Machine Interface (HMI) ein Bediengerät mit optimierter Benutzeroberfläche und Navigation entwickelt. Der Mitarbeiter an der Anlage erhält so ein leicht verständliches und intuitives Interaktionskonzept, mit dem sich die Arbeitsabläufe effizient gestalten lassen. Und weil der Bediener unabhängig von seinen Vorkenntnissen, seiner Ausbildung und seinen Fertigkeiten schon mit wenig Schulungsaufwand die Maschine sicher steuern kann, spart das Zeit und Kosten und sorgt für eine hohe Wirtschaftlichkeit.

Die BEUMER Group verfolgt mit diesen Neuerungen den ganzheitlichen Ansatz des Total Value of Ownership (TVO). Denn damit ein Unternehmen effizient arbeiten kann, müssen Anlagen und Systeme sowie die zugehörigen Produktionsprozesse am langfristigen Kundennutzen ausgerichtet sein. Ein Produkt wird nicht nur von seiner ökonomischen Seite betrachtet, sondern auch von seiner ökologischen und sozialen. Dazu gehören zum Beispiel ergonomische Mensch-Maschine-Schnittstellen. Anwender können somit die Wirksamkeit ihrer betrieblichen Investitionen gesamtheitlich und vor allem aussagekräftiger beschreiben. Sie können nicht nur ihre direkten Kosten ermitteln, sondern vor allem den ‚Total Value‘ der zu liefernden Lösung über die gesamte Betriebszeit. Dazu werden drei Faktoren herangezogen, die sich gegenseitig beeinflussen: Marktentwicklungen, Risikomanagement und Nachhaltigkeit.

Für sämtliche Branchen im Einsatz

Anzeige

Mit dem BEUMER paletpac können Anwender bis zu 2.500 Säcke in der Stunde, mit der Hochleistungsversion bis zu 5.500 Sack pro Stunde palettieren. Egal, ob chemische Industrie, Baustoff-, Lebensmittel-, Torf- oder Steine- und Erdenindustrie – BEUMER erfüllt mit dem BEUMER paletpac die insbesondere hinsichtlich Durchsatzraten und Zuverlässigkeit stets steigenden Markt- beziehungsweise Kundenanforderungen. Besonders Papier-, PE- und PP-Säcke werden einwandfrei palettiert. Alle gängigen Sackmaße und Sacktypen sowie Packmuster können mit dem BEUMER paletpac problemlos verarbeitet werden. Aufgrund der modularen Bauweise lässt sich der BEUMER paletpac an besondere markt- und kundenspezifische Anforderungen anpassen. Die auf Paletten akkurat gestapelten Säcke können anschließend problemlos in die nachgelagerte Verpackungsanlage – zum Beispiel den BEUMER stretch hood – gefördert werden.

BEUMER realisiert die gesamte Prozesskette: von der Absackung, dem anschließenden Sacktransport, der Palettierung über den anschließenden Vollpalettentransport bis zur Endverpackung.

Sponsoren