Filter
Zurück
Pyroban - neuen Reifenanforderungen Gehe zu Fotos
Pyroban - neuen Reifenanforderungen

Sind Sie für die neuen Reifenanforderungen für explosionsgeschützte Flurfördergeräte vorbereitet?

Ab November 2017 müssen Reifen und Räder auf explosionsgeschützten Gabelstaplern, Hubwagen, Schubmaststaplern und anderen Fördergeräten und -anlagen die neuen Anforderungen der geänderten Norm EN1755 erfüllen.  Die Sicherheitsfirma Pyroban fordert Nutzer und Händler von Fördergeräten und -anlagen dazu auf, diese wichtigen Änderungen bereits heute zu berücksichtigen. 

„Die Einhaltung der EU-Norm EN1755, nach der explosionsgeschützte Fördergeräte und -anlagen entwickelt oder umgebaut werden, ist ab November dieses Jahres zwingend vorgeschrieben“, erklärt Dave Waring, Produktmanager bei Pyroban.  „Die Änderung der Anforderungen für Reifen und Räder ist eine der wesentlichen Änderungen, auf die sich Endverbraucher und Händlernetze schon heute vorbereiten müssen.”

Gemäß der überarbeiteten Norm müssen Reifen und Räder auf Gabelstaplern und Flurförderfahrzeugen in allen explosionsgefährdeten Bereichen, in denen Flurförderfahrzeuge mit einer Geschwindigkeit von 6 km pro Stunde fahren, antistatisch sein. Dies gilt nun für Bereiche, die als Zone 1, 2, 21 oder 22 klassifiziert sind. Zuvor waren antistatische Reifen nur für den Betrieb in Bereichen der Zone 1 und 21 notwendig. Es gibt jedoch einige Ausnahmen. Wenn beispielsweise die projizierte Kontaktfläche der Räder mit dem Boden unter dem in der neuen Norm festgelegten Grenzwert liegt.

„In Zeiten, in denen Unternehmen für in Zone 2 eingesetzte Geräte kürzere Bau- und Umrüstzeiten anbieten, sollte man berücksichtigen, dass Reifen und Räder, die nicht der Norm entsprechen, zu erhöhten Vorlaufzeiten führen werden“, sagt Dave. Er führt weiter aus, dass die Vorlaufzeit für antistatische Reifen bis zu 10 Wochen betragen kann. „Ausfallzeiten können ein ernsthaftes Problem werden, wenn die Versorgung explosionsgeschützter Komponenten nicht frühzeitig von Verbrauchern oder Händlern berücksichtigt wird.

Händler sollten die richtigen Reifen und Räder zum frühestmöglichen Zeitpunkt im Beschaffungsprozess bestellen, um Verzögerungen in den Gesamtprojektlaufzeiten für neue Aufträge zu vermeiden.  Ebenso sollte die möglicherweise erhöhte Vorlaufzeit für antistatische Reifen und Räder in den Programmen für die Instandhaltungsplanung berücksichtigt werden, um sicherzustellen, dass der Betrieb minimale Ausfallzeiten erfährt, wenn sie ausgetauscht werden müssen. 

Gleichermaßen können leitfähige Reifen eine Überlegung für viele Anwendungen sein.  Diese Reifen erfüllen eine höhere Spezifikation und sind somit auch für den Einsatz im Rahmen der überarbeiteten Norm EN1755 geeignet. Da sie antistatisch bleiben können, nachdem sie ihre leitenden Eigenschaften verloren haben, müssen Ersatzreifen ggfs. weniger oft bestellt werden.

Die aktualisierte Norm EN1755 „Sicherheit von Flurförderzeugen – Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen – Verwendung in Bereichen mit brennbaren Gasen, Dämpfen, Nebeln oder Stäuben“ ist ab November 2017 vorgeschrieben und betrifft somit neue Gabelstapleraufträge, die im Jahr 2017 platziert wurden, sowie anschließende laufende Wartungsanforderungen.

Zu den wesentlichen Änderungen der Norm gehört, dass statische Elektrizität während des „normalen“ Betriebs in Zone 2 jetzt als ein Entzündungsrisiko angesehen wird.  Dies betrifft nicht nur die Anforderungen an Reifen, sondern auch andere Elemente von Gabelstaplern, die in explosionsgefährdeten Bereichen eingesetzt werden wie Sitze, Armlehnen, Kabinenseiten und hydraulische Systeme.

Quelle: Pyroban Ltd

Sponsoren

Diese Website nutzt Cookies um mehr Informationen für Sie zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. mehr Informationen

ich verstehe