Filter
Zurück
Terex® Tri State Gehe zu Fotos
Terex® Tri State

Terex AC 350/6 verschafft Tri-State Crane mehr Wachstum und Flexibilität

All-Terrain-Kran verhilft Kranunternehmen zu ganz besonderem Stadion-Auftrag

Begonnen hatte das in Cedar Rapids, im US-Bundesstaat ansässige Unternehmen Tri-State Crane & Rigging Service im Jahr 2004 als Ableger seiner Schwestergesellschaft Cedar Valley Steel, Inc. (CVS), um dessen Stahlbau-Geschäftsbereich zu unterstützen. Vor der Gründung von Tri-State besaß CVS zwar einige Rough-Terrain-Krane, nutzte jedoch für seine Stahlbau-Dienstleistungen hauptsächlich angemietete Maschinen.

Mit fortschreitendem geschäftlichen Wachstum musste CVS immer häufiger die Krane in seinem Besitz an seine Kunden vermieten. Daher beschlossen die CVS-Verantwortlichen den Einstieg ins Krangeschäft. „Wir haben Tri-State als Differenzierung gegründet, nachdem wir 2004 Anderson Crane Service übernommen hatten“, berichtet Craig Breitbach, Präsident von Tri-State und dem ebenfalls in Cedar Rapids ansässigen CVS.

Heute unterstützt Tri-State sein Schwesterunternehmen CVS, versorgt aber auch externe Kunden mit Mietkranen und Schwerlasttransporten. Mit einer Flotte aus mehr als 50 Kranen ist der Kranspezialist in einem Markt tätig, der sich über die US-Bundesstaaten Iowa, Nebraska, Minnesota, Illinois, North und South Dakota, Wisconsin und Missouri erstreckt.

Beim Kauf neuer Kranausrüstung arbeitet Breitbach ausschließlich mit Herstellern zusammen, die dasselbe Bewusstsein für schnelles Handeln an den Tag legen, das er seinen Stahlbauprojekten angedeihen lässt. „Fällt ein Kran aus, sind es nicht nur die fünf Leute, die mit dem Kran arbeiten, die plötzlich nicht weiter arbeiten können. Auch die Gewerke der Trockenbauer, Dachdecker und Elektriker werden ausgebremst“, erklärt er. Die von RTL und Terex bereitgestellte Unterstützung ist einer der Gründe, warum die Flotte von Tri-State eine beträchtliche Anzahl an Terex Modellen enthält.

Terex 75t RT

Risikobereitschaft belohnt

Trotz dieser umfangreichen Flotte war man bei Tri-State immer noch nicht ganz zufrieden. Die Tragfähigkeit der Krane endete bei der 220-Tonnen-Klasse, sodass das Unternehmen größere Kranprojekte häufig ablehnen musste. Also beschlossen Breitbach und Tri-State-Geschäftsführer Marty Recker, in die 350-Tonnen-Tragfähigkeitsklasse zu investieren.

Der Einstieg in eine höhere Kranklasse kann für ein Unternehmen ein gewisses Wagnis darstellen, da unklar ist, ob der Markt überhaupt genug Arbeit für den Kran abwirft. Tri-State hat jedoch gemeinsam mit RTL und Terex die Marktchancen analysiert und daraufhin den vielseitig einsetzbaren Terex® AC 350/6 All-Terrain-Kran der 350-Tonnen-Klasse ausgewählt, um sein Angebotsspektrum für Kranprojekte im Markt zu erhöhen. Und bereits nach kurzer Zeit hatte sich die Flexibilität des Krans für Tri-State ausgezahlt.

„Der AC 350/6 verfügt über einen 64 m langen Teleskop-Hauptausleger und eine beeindruckende Systemlänge von 125,7 m. Wird der Kran mit seinem Superlift-System ausgerüstet, kann er sogar Krane der 400-Tonnen-Klasse ausstechen“, erklärt Bryce Meier, Terex Cranes Vertriebsbeauftragter für den Mittleren Westen der USA. Wayne Kempf von RTL ergänzt: „Darüber hinaus ist er der kompakteste erhältliche 6-Achser am Markt, sodass Tri-State einen leistungsfähigen Kran erhält, der auf beengtem Raum eingesetzt werden kann.“

Kompakte Abmessungen bedeuten für Tri-State enorme Vorteile, besonders bei Arbeiten für seine Industriekunden. „Wir müssen häufig in beengten Bereichen agieren, wo uns die Zugangsmöglichkeiten und Reichweite des Krans äußerst gelegen kommen“, berichtet Breitbach. „Wenn wir beispielsweise für unsere Kunden mit Mais- und Getreideanlagen im Einsatz sind, brauchen wir einen großen Kran mit hoher Tragfähigkeit, der dennoch mit wenig Platz auskommt.“ 

Recker lobt zudem die kurzen Rüstzeiten des Krans dank seines vollautomatischen Gegengewicht-Rüstsystems: „Wir haben den Kran mit vollständigem Gegengewicht innerhalb von vier Stunden einsatzbereit. Wir nutzen ihn für Projekte, die von einem halben Tag bis zu mehreren Wochen dauern. Außerdem rüsten wir ihn gelegentlich auch mit weniger Tragfähigkeit aus und setzen ihn effizient bei Projekten ein, die nicht das volle Gegengewicht erfordern.“

Terex 400t

Das „Back Porch Revival“

Ohne die Reichweite, Tragfähigkeit und kurze Rüstzeit des AC 350/6 hätte Tri-State wohl kaum den Zuschlag für ein ganz spezielles Projekt an einer örtlichen Universität erhalten, das die Football-Saison 2016/17 eröffnen sollte. Ein Benefizkonzert für die Stiftung „Native Fund“ mit dem Titel „The Back Porch Revival“, das im Football-Stadion der University of Iowa über die Bühne gehen sollte, hatte neben dem Top Act Blake Shelton weitere Ikonen der Country-Musik auf dem Programm.

Das Konzert hatte namhafte Bands, bekannte Sponsoren – und ein unvorhergesehenes, großes Problem: den Zugang zum Stadion. „Keiner der Tunnel war groß genug, um die Ausrüstung oder die Bühnenteile in das Stadioninnere zu schaffen“, erinnert sich Recker. Die Organisatoren suchten nach einer Möglichkeit, dennoch alles möglichst schnell und effizient in den Innenraum des Stadions zu verfrachten.

Tri-State entwarf einen Plan, der den Terex AC 350/6 außerhalb der nordwestlichen Stadionecke vorsah, um sämtliche Ausrüstung und Teile über die Mauern auf das Spielfeld zu heben. „Dazu brauchten wir sowohl das volle Gegengewicht von 116,7 Tonnen als auch die gesamten 64 m des Teleskopauslegers“, so Recker weiter.

Die Verantwortlichen stimmten dem Vorschlag zu, und Tri-State brachte den AC 350/6 zusammen mit dem Gegengewicht auf sechs Tiefladern vor Ort. In weniger als vier Stunden war der Kran bereit, den ersten Hub durchzuführen. „In den rund anderthalb Tagen hat unser Team insgesamt 50 Hübe durchgeführt, darunter die Bühne, Träger, Ausrüstung und Betonblöcke“, berichtet Recker.

Der schwerste Hub war eine Genie® S-65 Teleskoparbeitsbühne für den Aufbau der Bühne. Selbst mit vollständig ausgefahrenem Ausleger und auf größtem Arbeitsradius bot der Kran dem Team von Tri-State jede Menge Kraftreserven, um die 10-Tonnen-Maschine in das Stadion zu heben. „Nach dem Konzert brauchten wir nur einen Tag für den kompletten Abbau“, fügt Recker hinzu. 

Quelle: © 2017 Terex Corporation

Sponsoren

Diese Website nutzt Cookies um mehr Informationen für Sie zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. mehr Informationen

ich verstehe