Filter
Zurück
Die Akkus der Lagertechnikgeräte werden zweimal am Tag getauscht. Dazu nutzt Centrotherm eine Batteriewechselstation mit Tugger. Gehe zu Fotos
Die Akkus der Lagertechnikgeräte werden zweimal am Tag getauscht. Dazu nutzt Centrotherm eine Batteriewechselstation mit Tugger.

Zuverlässige Produktionsversorgung im Dreischichtbetrieb

Centrotherm setzt in Brilon auf Staplerflotte von UniCarriers

Von der kleinen Schraube bis zum großen extrudierten Rohr, von der Europalette bis zum Ladungsträger in Sondergröße: Im Logistikzentrum der Centrotherm Systemtechnik GmbH, eines Systemlieferanten von Abgas- und Lüftungsanlagen sowie von Leichtbauprodukten für den Automobilbereich, finden sich Artikel unterschiedlichster Größen und Abmessungen unter einem Dach. Entsprechend flexibel müssen sich die eingesetzten Fördergeräte auf die Anforderungen der transportierten Güter einstellen lassen. Zur effizienten Bestückung des Lagers in Brilon und zur raschen Kommissionierung für die Produktionsversorgung setzt Centrotherm auf eine Fahrzeugflotte von UniCarriers. Fünf Schubmaststapler, ein Hochhubkommissionierer, ein Gas-Frontstapler sowie diverse Deichselstapler sind als Leasinggeräte im Einsatz.

In Brilon entwickelt und produziert die Centrotherm Systemtechnik GmbH Abgassysteme und Lüftungsrohre sowie Leichtbauprodukte für die Automobilbranche. Auf einer Gesamtfläche von mehr als 17.500 m2 stehen dazu modernste Produktionsanlagen zur Verfügung. Diese ermöglichen eine hohe Fertigungstiefe – für Centrotherm die notwendige Bedingung für maximale Produktqualität. Als roter Faden zieht sich der Begriff der Nachhaltigkeit durch das Leistungsspektrum: Leichtbauprodukte für Automobilhersteller tragen dazu bei, die Fahrzeuge leichter und sparsamer zu machen. Den Energieverbrauch in den Bereichen Abgas und Lüftung minimieren Wärmerückgewinnungsanlagen und Abgassysteme für die Brennwerttechnik. Als Systemlieferant vertreibt Centrotherm seine Produkte an namhafte Erstausrüster im Abgas- und Automobilbereich. Seinen Kunden gewährleistet das Unternehmen dabei kurze Reaktionszeiten und einen 24-Stunden-Lieferservice – auf Wunsch bis auf die Baustelle.

Zuverlässige Produktionsversorgung im Dreischichtbetrieb

Gesucht: flexibles und bedienungsfreundliches Fördergerät

Zur effizienten Abwicklung von Produktionsversorgung, Logistik und Versand betreibt Centrotherm in Brilon ein zwölfgassiges Schmalgang-Hochregallager (HRL) mit sechs Ebenen und rund 6.000 Stellplätzen sowie ein 800 m2 großes Außenlager, das der kurzfristigen Bevorratung dient. Im HRL befinden sich neben zugekauften Artikeln auch Halbfertigteile aus eigener Produktion. Das Spektrum reicht von kleinsten Schrauben bis zu voluminösen extrudierten Rohren. „Wir lagern in Brilon mehrere Tausend verschiedene Artikel in unterschiedlichsten Abmessungen. Ein automatisiertes Lager bietet sich bei dieser Vielfalt nicht an“, beschreibt Michael Schulte, Leiter Supply Chain bei Centrotherm, die Anforderungen des Produktionsstandortes Brilon. „Deshalb setzen wir bei der Kommissionierung und der Bestückung des Lagers auf Schubmaststapler und Kommissioniergeräte.“ Wichtigstes Kriterium bei der Auswahl der Stapler war die einfache Handhabung für die Fahrer. Sie erhielten vorab Geräte zum Testen und hatten ein Mitspracherecht bei der Auswahl der Förderzeuge. Am Ende erhielt UniCarriers den Zuschlag. Centrotherm schloss einen Leasingvertrag mit dem Staplerhersteller ab – für den Systemlieferanten die wirtschaftlichste Alternative. Der Vertrag mit einer Laufzeit von 48 Monaten beinhaltet auch den Service für Wartung und Instandhaltung. Zudem ist bei Bedarf ein Austausch älterer gegen neue Geräte vorgesehen. UniCarriers ersetzte beispielsweise Anfang 2016 vier Schubmaststapler des Typs UHD durch neue Modelle, die unter anderem mit dem UniCarriers-Flottenmanagementsystem VOM (Vehicle Operation Management) ausgestattet sind.

Gefunden: ergonomische Transportlösung für sperrige Güter

Fünf Schubmaststapler der Typen UNS und UHD, ein OPS-Hochhubkommissionierer, ein Treibgasstapler mit sieben Tonnen Ladegewicht und diverse Deichselgeräte sorgen heute für zügige und sichere Abläufe bei Regalbestückung und Kommissionierung. Der Einsatzbereich der Geräte ist klar definiert. Während der Frontstapler die Produktionsversorgung mit Artikeln aus dem Außenlager sicherstellt, übernehmen die Schubmaststapler und das Kommissioniergerät die Regalbestückung im HRL. Dabei gilt: Teile, die Centrotherm in einer geringen Frequenz bezieht, lagern in höheren Regalebenen. Artikel, die mit hoher Frequenz eintreffen, werden direkt auf der Nullebene bevorratet. Die Kommissionierung erfolgt über Produktionsaufträge. Dabei werden die Aufträge zunächst im Pickbereich bereitgestellt, vom dem aus die Produktionslinien und der Versand versorgt werden.

Zuverlässige Produktionsversorgung im Dreischichtbetrieb

Die Schubmaststapler kommen zwar ausschließlich im HRL zum Einsatz, sind dort aber gleich mit mehreren Herausforderungen konfrontiert. So ist etwa ein sicheres Handling der verschiedenen Ladungsträger gefragt. Centrotherm setzt neben Europaletten eine Vielzahl unterschiedlich großer Ladungsträger ein und lagert Produkte, wie beispielsweise zwei Meter lange Rohre, zum Teil auch stehend ein. „Für die Einlagerung von Standardpaletten hat man schnell ein Gefühl“, erklärt Michael Schulte. „Bei speziellen Ladungsträgern ist das immer wieder eine neue Herausforderung. Der Fahrer muss sich bei jedem Kommissioniervorgang auf eine andere Höhe und Breite der Ladeeinheit einstellen. Deshalb sind wir froh, dass unsere Flurförderzeuge intuitiv zu bedienen sind und den Fahrer bei seiner Aufgabe unterstützen.“

Voller Überblick auch in großer Höhe

Eine weitere Anforderung an die Schubmaststapler: Sie müssen Artikel in großen Höhen präzise, sicher und bequem ein- und auslagern. Dabei sitzt der Fahrer in der Bodenkabine des Schubmaststaplers seitlich zur Fahrtrichtung. Damit er beim Arbeiten in Höhen von bis zu 15 Metern den Überblick über Regalfach und Ladung behält, sind alle Schubmaststapler mit einer Kamera an der Gabel ausgerüstet. Das Bild wird über einen Monitor in die Kabine des Staplerführers übertragen. Darüber hinaus verfügen die Geräte über einen Seitenschieber, mit dem sich kleine Ungenauigkeiten bei der Positionierung der Ware ausgleichen lassen. Mit der Funktion kann der Bediener die Gabelzinken nach rechts oder links verschieben, um die Ladeeinheit genau zu platzieren. Anschließend wird die Gabel per Knopfdruck wieder in die Ausgangsposition gebracht. Um das Ladegut bei jeder Hubhöhe sicher und präzise zu bewegen, sind die Schubmaststapler mit einem S3-Stabilitätsprogramm ausgestattet. Das System misst unter anderem beim Einlagern die Position der Gabeln und passt die Hubgeschwindigkeit jeweils der aktuellen Hubhöhe an. Die Soft-Stop-Funktion stellt zudem sicher, dass die Gabeln bei maximaler Hubhöhe sanft abgebremst werden.

Zuverlässige Produktionsversorgung im Dreischichtbetrieb

Flinker Batteriewechsel

Centrotherm arbeitet in Brilon im Dreischichtbetrieb, die Lagertechnikgeräte sind dauerhaft im Einsatz. Da eine Batterie im Schnitt acht Stunden hält, müssen die Akkus der Geräte zweimal am Tag ausgetauscht werden. Um den Wechsel der tonnenschweren Batterien zu vereinfachen und die dafür benötigte Zeit möglichst kurz zu halten, riet UniCarriers seinem Kunden zur Einrichtung einer Batteriewechselstation mit Tugger. „Bisher hat Centrotherm die Batterien manuell mit Hilfe eines Handhubwagens ausgetauscht. Dieses Vorgehen stellte ein Sicherheitsrisiko für die beteiligten Mitarbeiter dar, das es zu beseitigen galt“, erklärt Peter Schwarzwald, Gebietsverkaufsleiter bei UniCarriers. Außerdem hatte der manuelle Batteriewechsel den Nachteil, dass sich der Handhubwagen bei ungenauem Handling verkantete. Dies kann zu Schäden an der Batterie führen – ein Ersatzakku kostet etwa 3.000 Euro. Abhilfe schafft jetzt eine neue Wechselstation, an der vier Batterien gleichzeitig geladen werden können. Das Einsetzen und Entnehmen der Batterien am Gabelstapler erfolgt mit Hilfe eines Tuggers, der auf einem Deichselstapler befestigt wird. Mit dem Tugger wird die entladene Batterie magnetisch entfernt, zur Wechselstation gefahren und durch einen neuen Akku ersetzt. „Mit diesem Verfahren wechselt Centrotherm seine Batterien jetzt etwa 30 Prozent schneller als früher. Die neue Lösung ist außerdem deutlich sicherer und der Batteriewechsel kann nun von einem Mitarbeiter allein durchgeführt werden“, so Peter Schwarzwald.

Wartung nach Saison

Genau wie die neue Batteriewechselstation zielen auch die Serviceintervalle auf einen optimalen Staplereinsatz ab: Bei Geräten mit hoher Betriebsstundenzahl – einige der Stapler kommen bei Centrotherm auf über 2.000 Stunden im Jahr – gewährleistet UniCarriers im Rahmen der Rentalverträge einen Full Service mit Reaktionszeiten von maximal 24 Stunden. Bei den weniger stark beanspruchten Staplern richten sich die Servicezeiten nach dem Bedarf, außerdem erfolgt eine jährliche Wartung inklusive UVV-Prüfung. Das Geschäft bei Centrotherm unterliegt starken saisonalen Schwankungen. Die auftragsstärksten Monate mit intensiver Staplernutzung sind September bis November. Um Stillstände effektiv zu vermeiden, wartet UniCarriers alle Geräte im Vorfeld. „Einem reibungslosen Jahresendspurt steht dann nichts mehr im Wege“, schließt Michael Schulte.

Zuverlässige Produktionsversorgung im Dreischichtbetrieb

Quelle: additiv pr GmbH & Co. KG

Sponsoren

Diese Website nutzt Cookies um mehr Informationen für Sie zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. mehr Informationen

ich verstehe