Filter
Zurück
Im Jongeneel-Distributionszentrum Alkmaar garantieren zehn Still-Elektrostapler vom Typ RX 60 die pünktliche Auslieferung (Fotos: Still) Gehe zu Fotos
Im Jongeneel-Distributionszentrum Alkmaar garantieren zehn Still-Elektrostapler vom Typ RX 60 die pünktliche Auslieferung (Fotos: Still)

Baumarktkette Jongeneel setzt auf E-Stapler

Mit 45 Niederlassungen zählt Koninklijke Jongeneel zu den größten Baustoffhändlern in den Niederlanden. Zur Auslieferung der Rohstoffe besitzen sieben Filialen ein von den Lagerhallenbereichen separat abgetrenntes Vertriebszentrum. Für den reibungslosen Ablauf wurden kürzlich 24 neue Elektrostapler von Still angeschafft.

In den Niederlassungen des Baustoffhändlers Jongeneel sind etwa 135 Gabelstapler unterschiedlichster Typen von diversen Herstellern im Einsatz. Je zahlreicher und uneinheitlicher die Stapler in einer Fahrzeugflotte sind, desto größer ist ihr Optimierungspotenzial. Durchschnittlich zehn Jahre war die Laufzeit der Flurförderzeuge. Jahr für Jahr sollten also 13 bis 14 Stapler ersetzt werden. Die Einsparungsmaßnahmen in der Baukrise jedoch zwangen auch Jongeneel zu einem jahrelangen Investitionsstopp. Mit den längeren Laufzeiten verlängerten sich auch die Standzeiten bei den Reparaturen. Im Laufe der Zeit wurden die Geräte dadurch immer unwirtschaftlicher.

Seit 2011 wird wieder investiert und die gesamte Flotte etappenweise harmonisiert. Vermehrt wird dabei auf die E-Stapler-Technologie des Hamburger Staplerherstellers Still gesetzt. Jongeneels Logistikleiter Co Valckx: „Die Still-Stapler sind robust und funktionieren zuverlässig. Mit den langen Wartungszyklen und dem geringen Verbrauch rechnen sich die Betriebs- und Wartungskosten. Angesichts des großen Komforts sind sie zudem bei unseren Fahrern sehr beliebt.“

Full Service-Miete garantiert zuverlässigen Staplereinsatz

Die Auslieferung der Baustoffe wird heute mit jeweils einem eigenen Lkw anhand von sieben Logistikzentren, die jeweils vom Hallenbereich der Niederlassung abgetrennt sind, durchgeführt. So werden die Lieferungen der Rohstoffe an die Baustellen von Den Helder bis Den Haag heute allein vom Distributionszentrum der Jongeneel- Niederlassung in Alkmaar abgewickelt. Für den hohen Umschlag im Lager Alkmaar sind fünf der neuen E-Stapler bestellt worden. Insgesamt sind dort bereits zehn Elektrostapler von Still im Einsatz.

In den Niederlassungen ohne Vertriebszentrum wird hingegen oftmals nur ein Gabelstapler für den „Drive-Through“-Abholbereich eingesetzt. Der Logistikleiter unterstreicht: „Früher war ein Stapler gerade dann in der Werkstatt, wenn er dringend benötigt wurde. Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit der Flurförderzeuge sind in der Distribution besonders wichtig! Durch die Still-Mietflotte im Full Service ist der Einsatz der Fahrzeuge zu jeder Zeit heute auch sichergestellt. Sollte doch einmal ein Fahrzeug defekt sein, ist schnell ein Still-Monteur vor Ort. Ferner sind die Fahrzeugkosten für unsere Planungen transparent und kalkulierbar. So haben wir die Fahrzeuge zum ersten Mal nicht mehr gekauft, sondern bei Still gemietet.“

Rußfrei und leistungsstark

Seit fünf Jahren arbeitet Jongeneel mit den Still-Elektrostaplern. Früher war die Nutzungsdauer der Batterien begrenzt; mit den 80 Volt-Batterien von Still spielt das heute keine Rolle mehr!

Die 24 neuen Elektrostapler sind alle vom Typ RX 60. Jeweils ein Fahrzeug besitzt eine Tragkraft von zwei und vier Tonnen, sechs Stapler können drei Tonnen und 14 Fahrzeuge bis zu 3,5 Tonnen spielend auf über sechs Meter heben. Die beiden RX 60-45 Frontstapler mit einer Tragkraft bis zu 4,5 Tonnen wurden für Heuvelman, ein Jongeneel- Unternehmen in Ouderkerk aan de IJssel, bestellt. Co Valckx fügt an, dass die Fahrer bei Heuvelman nach der Probefahrt Komfort, Leistung, Wendigkeit und einfache Bedienung gelobt hätten. Die Frontstapler von Still werden vor allem in geschlossenen Räumen eingesetzt. Der Logistikleiter: „Durch die Elektrostapler werden die Schadstoffe auf null reduziert. Ruß war gestern! Früher gaben die Fahrer der V-Stapler zusätzlich Gas, um den Hebevorgang zu beschleunigen. Sie sorgten damit für einen außerordentlichen Schadstoffausstoß. Seit zehn Jahren ist der Einsatz von Dieselfahrzeugen im Innenbereich sowieso nicht mehr erlaubt.“

Rückhaltesysteme sorgen für mehr Sicherheit

Die zusätzlich seitlich angebrachten Bügel in den Staplerkabinen von Still schützen die Fahrer bei Kippunfällen vor dem Herausfallen. Solche Rückhaltesysteme zeichnen sich durch eine einfache Bedienung aus und sind herstellerunabhängig nachrüstbar. Durch die Erfüllung der gesetzlichen Vorschriften herrscht obendrein Rechtssicherheit.

Minimierung der Schadstoffe, Verfügbarkeit, zuverlässiger Einsatz und Service sind die wichtigsten Kriterien bei der Staplerauswahl. „Aus diesem Grund haben wir uns für die E-Stapler von Still mit der Full Service- Miete entschieden“, lautet das Resümee von Co Valckx.

Sehen Sie dhf Intralogistik Magazin 2/2017 als PDF

Quelle: dhf Intralogistik

Sponsoren

Diese Website nutzt Cookies um mehr Informationen für Sie zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. mehr Informationen

ich verstehe