Filter
Zurück
Der Combi-SC hat eine Tragkraft von 35 Tonnen und kann mittels Teleskopfunktion
Container auch übereinander stapeln (Fotos: Combilift) Gehe zu Fotos
Der Combi-SC hat eine Tragkraft von 35 Tonnen und kann mittels Teleskopfunktion Container auch übereinander stapeln (Fotos: Combilift)

Schneller mit dem Combi-SC Wenn es

Wenn es um Logistik geht, realisiert die Firma Eillogistik Projekte aller Art. Passend dazu wurde jüngst ein Combilift Combi-SC angeschafft als kostengünstige und flexible Lösung, selbst für Unternehmen mit einem relativ niedrigen Containerumschlag.

Seit 2007 bietet das Team von Eillogistik eine Reihe von Dienstleistungen, unter anderen Expressfrachten, Lagerhaltung und Transport, Management sowie das Stauen und Löschen von Seecontainern von seinem Standort in unmittelbarer Nähe des Rostocker Überseehafens an. Ein moderner Fuhrpark, umfassend ausgestattete Logistikhallen und das junge, höchst engagierte Personal schaffen die Voraussetzungen, Projekte jeder Art zu verwirklichen.

Straddle Carrier spart Geld

Als neuestes Mitglied des Fuhrparks ist seit einigen Monaten ein Combi-SC Straddle Carrier von dem irischen Spezialhersteller Combilift aus Monaghan auf dem circa 10 Hektar großen Gelände im Einsatz. Anlass für die Anschaffung des Geräts war zum Teil die wachsende Nachfrage für Projektverladungen von Kunden in der Windenergiebranche und bieten wir zum Beispiel die Vorbereitung, Lagerungen und Verpackung für Werkzeuge und Transportgestelle, welche just in time bereitgestellt und/oder geliefert werden müssen. Beispielsweise werden direkt bei Eillogistik Container gepackt und verschifft. Weiterhin nehmen wir Importcontainer an, löschen den Inhalt und wenn gewünscht prüfen wir die Waren und kommissionieren im Auftrag des Kunden“, erklärt Geschäftsführer Marco Broening.

Um Container vom Lkw zu entladen, hat Eillogistik früher Krane gemietet oder die eigenen Brückenkrane in den Logistikhallen genutzt. Eine kostspielige und unflexible Angelegenheit Broening zufolge: „Die Mietkosten betrugen im Jahr rund 35 000 Euro und das für nur circa fünf Einsatztage im Monat. Außerdem mussten wir die Ankunftstermine der Lkws und die Entladevorgänge zeitgenau synchronisieren, und es war manchmal einfach nicht möglich, den Takt einzuhalten. Die Rundum-Verfügbarkeit des Combi-SC sorgt für ein höheres Maß an Flexibilität, was für uns entscheidend ist. Wir bestimmen jetzt selber, in welcher Reihenfolge wir abarbeiten können, diese Flexibilität kommt gerade unseren Auftraggebern zugute.“

Schneller mit dem Combi-SC

Schnelle Abfertigung erhöht den Umschlag

Der Combi-SC kann die ankommenden Container vom Lkw entladen und beliebig positionieren. Dies erhöht die Umschlagleistung und der Bedarf an Lkw-Rampen entfällt, eine schnelle Abfertigung ist gewährleistet und Stand- und Wartezeiten werden verringert. Das neue Konzept trägt trotz erhöhter Umschlagleistung auch zur Sicherheit des Verladepersonals bei. Das Modell bei Eillogistik hat eine Tragkraft von 35 Tonnen und dank der Teleskopfunktion können Container auch aufeinandergestapelt werden. Dies sorgt für platzsparende Lagerung. Das relativ leichte Eigengewicht von circa 16 Tonnen, der folglich geringe Bodendruck und die großen Flotationsreifen des Combi-SC ermöglichen den Einsatz auf unebenem und halbrauem Gelände, so dass keine großen Investitionen für eine Erneuerung oder Verstärkung des Untergrunds nötig sind. „Diese Eigenschaften sind weitere Vorteile für uns, da andere Geräte wie zum Beispiel Reachstacker auf den ungepflasterten Bereichen hier nicht funktionieren würden“, sagt Herr Broening.

Gute Übersichtlichkeit und einfache Bedienung

Bei Eillogistik sind die Mitarbeiter Allrounder. „Jeder kann alles, und der Ausbildungsstand wird stetig verbessert“, so Broening. Und sie schätzen die unkomplizierte Fahrweise sowie die Wendigkeit des Straddle. Rainer Karsten, Leiter der Logistik: „Nach einer kurzen Einweisungsphase ist er übersichtlich und einfach in der Bedienung.“ Die Dimensionen des Straddle erlauben auch den Betrieb in der Lagerhalle; und eine Umstrukturierung des Lagers ist vorgesehen, damit in den Wintermonaten bequem unter Dach gearbeitet werden kann.

Das Fazit von Marco Broening: „Ich sah große Straddle Carriers in den Häfen und habe vermutet, dass es irgendwo kleinere Versionen gibt. Nach einiger Recherche bin ich auf Combilift aufmerksam geworden. Nach einem Besuch im Werk und vielen Fragen meinerseits wusste ich, dass er bei uns die Lösung ist. Im Nachhinein hätten wir ihn eigentlich früher benötigt. Die hohen Mietkosten der Krane gehören jetzt der Vergangenheit an, die Investition in den Straddle wird sich rentieren und erlaubt uns, unsere Geschäftsfelder weiter zu entwickeln.“

Sehen Sie dhf Intralogistik Magazin 2/2017 als PDF

Quelle: dhf Intralogistik

Sponsoren

Diese Website nutzt Cookies um mehr Informationen für Sie zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. mehr Informationen

ich verstehe