Filter
Zurück
Highlights auf dem LogiMAT Messestand von Jungheinrich sind die neuesten fahrerlosen Transportfahrzeuge wie der Schlepper EZS 350a und der Vertikalkommissionierer EKS 215ax (Fotos: Jungheinrich) Gehe zu Fotos
Highlights auf dem LogiMAT Messestand von Jungheinrich sind die neuesten fahrerlosen Transportfahrzeuge wie der Schlepper EZS 350a und der Vertikalkommissionierer EKS 215ax (Fotos: Jungheinrich)

„Passgenaue Lösungen für komplexe Herausforderungen“

Unter dem Motto „Connectivity for your Business“ stellt Jungheinrich auf der LogiMAT 2017 integrierte Lösungen für die Herausforderungen der Intralogistik 4.0 vor. Auf einer Gesamtausstellungsfläche von 804 Quadratmetern präsentiert Jungheinrich seine neuesten Flurförderzeuge, Logistiksysteme, Software-Tools sowie Digitalen Lösungen.

„Jungheinrich bietet seinen Kunden passgenaue Lösungen für die komplexen Herausforderungen der Megatrends Digitalisierung, Vernetzung und Automatisierung. Schon heute ist Intralogistik 4.0 bei Jungheinrich gelebte Realität. Durch unser großes Portfolio schaffen wir einen klaren Mehrwert für unsere Kunden“, sagt Dr. Lars Brzoska, Jungheinrich-Vertriebsvorstand.„Jeder bekommt bei uns die beste Lösung für seine innerbetrieblichen Anforderungen. Das machen wir auf der LogiMAT erlebbar. An unserem Messestand findet der Besucher Intralogistiklösungen zum Anfassen. Highlights sind dabei unsere neuesten fahrerlosen Transportfahrzeuge wie der Schlepper EZS 350a und der Vertikalkommissionierer EKS 215a, die auf der LogiMAT ihr Können live unter Beweis stellen werden.“

Potpourri an Produktneuheiten

Zu den Produktneuheiten, die Jungheinrich aus Hamburg auf der LogiMAT vorstellt, gehört der neue Elektro-Mitfahr-Deichselhubwagen ERE. Dieser erledigt seine Aufgaben sehr effizient und ist das kürzeste und schnellste Fahrzeug mit der höchsten Umschlagsleistung im Markt. Ebenfalls ausgestellt wird der EMD 115i: Das mit einer Lithium- Ionen-Batterie angetriebene Fahrzeug ist der kürzeste Universalstapler der Welt und Titelanwärter für den IFOY 2017. Zudem stellt Jungheinrich mit dem neuen ETV Q20/Q25 einen komplett überarbeiteten Mehrwegestapler für Anwendungen auf kleinstem Raum vor, der dank verstellbarer Gabelzinken Lasten von bis zu 12 Meter Breite flexibel bis auf 10,7 Meter Höhe anheben kann. Mit neuen fahrerlo- sen Transportfahrzeugen erweitert Jungheinrich seine führende Rol- le als Anbieter von Logistiksyste- men. Der automatisierte Schlepper EZS 350a lässt sich leicht in beste- hende Fabrikstrukturen integrieren und ist besonders für die Erledigung von standardisierten Transportprozessen in der Produktionsversorgung geeignet. Der EKS 215a ist durch seine freitragenden Gabeln für den Transport von Sonderladungen und geschlossenen Paletten bestens gerüstet. Er kann auch im Mischbetrieb mit manuellen Fahrzeugen und Fußgängern eingesetzt werden.

Digitalisierung, Vernetzung und Automatisierung

Die Trends der Intralogistik 4.0 setzt Jungheinrich in innovativen Produkten und digitalen Lösungen um. Immer mehr Unternehmen sehen Wachstumschancen in der Optimierung ihrer Lagerprozesse durch Automatisierung und digitale Lösungen. Mit dem Warehouse Management System (WMS) bietet Jungheinrich sowohl eine Einstiegsoption als auch komplexe Lösungen mit modularer Erweiterbarkeit zur Optimierung der Wege und Zugriffe im Lager. Individuelle kundenseitige Systeme können problemlos integriert werden. Mit ISM Online, dem prämierten Flottenmanagementsystem von Jungheinrich, ist es möglich, die innerbetriebliche Logistik effizienter zu steuern. 2017 erweitert Jungheinrich das System um die Module Zugangssteuerung, Batteriemanagement und Wartungsmanagement. Diese tragen zu einer Reduzierung der Betriebskosten und zur Steigerung der Effizienz bei. Mit digitalen Lösungen wie der IFOY-nominierten Indoor Ortung zur Lokalisierung von Fahrzeugen im Lager sowie den modernen Funktionen wie Start Safe setzt Jungheinrich weitere Impulse bei der Optimierung von Prozessen und der Steigerung der Sicherheit bei seinen Kunden.

Sicherheit

Seit jeher spielt das Thema Sicherheit eine zentrale Rolle für Jungheinrich. Jedes Jahr gibt es allein in Deutschland über 12 000 Unfälle mit Flurförderzeugen. Durch Fahrerassistenzsysteme von Jungheinrich ist eine wirksame Unfallprävention möglich. Als Familienunternehmen steht für Jungheinrich der Mensch im Mittelpunkt. Ziel ist es, dass Fahrer von Jungheinrich- Staplern ihre Schicht ohne Schaden beenden. Gleichzeitig gilt: Unfallvermeidung heißt Kostenvermeidung. Deshalb bietet Jungheinrich zahlreiche Lösungen an, die Mensch, Maschine und Lager schützen. Dazu gehören Fahrerassistenzsysteme, digitale Lösungen sowie Beratungsleistungen wie der neue „SAFEwalk“.

Energie-Effizienz

Jungheinrich-Flurförderzeuge haben eine in der Branche einmalige Energieeffizienz. Derzeit ist Jungheinrich der einzige Hersteller, der von der Ladestation über die Energiespeicher bis hin zu Antriebsaggregaten alles aus einer Hand anbietet. Seine umfassende Energie-Kompetenz unterstreicht Jungheinrich mit der „2Shifts1Charge“-Garantie. Beim Einsatz von Lithium-Ionen-Technik baut Jungheinrich seine führende Marktposition aus. 2017 werden nahezu alle Neufahrzeuge auch mit Lithium-Ionen-Technologie erhältlich sein. Jungheinrich wird seine Eigenfertigung von Lithium-Ionen-Batterien daher ausweiten.

Quelle: dhf Intralogistik

Sponsoren

Diese Website nutzt Cookies um mehr Informationen für Sie zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. mehr Informationen

ich verstehe