Filter
Zurück
Volles Haus und intensive Diskussionen: Die Referenten und Themen der bbi-Fachtagung und Mitgliederhauptversammlung „Zukunft erfolgreich gestalten“ sorgten in Dortmund für gute Stimmung und viel Gesprächsstoff. Gehe zu Fotos
Volles Haus und intensive Diskussionen: Die Referenten und Themen der bbi-Fachtagung und Mitgliederhauptversammlung „Zukunft erfolgreich gestalten“ sorgten in Dortmund für gute Stimmung und viel Gesprächsstoff.

bbi-Fachtagung „Zukunft erfolgreich gestalten“ und bbi-Mitglieder¬hauptversammlung 2019

Branchenunternehmer diskutieren Zukunftsstrategien und wählen neuen bbi-Vorstand

Unter dem Veranstaltungsmotto „Zukunft erfolgreich gestalten“ hatte der Bundesverband der Baumaschinen-, Baugeräte- und Industriemaschinen-Firmen e.V. (bbi) Ende Mai alle Mitglieder und Interessierten zur Fachtagung und Mitgliederhaupt­versammlung nach Dortmund/Essen eingeladen. Auf der gut besuchten Veranstaltung standen in diesem Jahr nicht nur spannende Vorträge aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln auf das Veranstaltungsthema, sondern auch die Wahl des neuen bbi-Vorstandes auf dem Programm.

Wie können die Branchenunternehmen schon jetzt die Weichen für ihren auch zukünftigen Erfolg stellen? Wie hilft der Branche die Digitalisierung und welche Technologien funktionieren heute schon und sind nutzbringend für den Kunden? Mit diesen Überlegungen eröffnete Joachim Michels, 1. Vorsitzender des bbi, die Fachtagung und machte neugierig auf die Antworten der Referenten. Denn, so Michels: „Handlungsbedarf ist da. Wenn wir uns den bisherigen, beinahe 10 Jahre anhaltenden und durchaus erstaunlichen Lauf in der Branche anschauen, müssen wir uns als Unternehmer gut überlegen, an welchen Punkten wir ansetzen können, um in eventuellen anderen Zeiten ebenfalls erfolgreich sein zu können.“

Praxistaugliche Anwendungen statt Zukunftsmusik

Dies ist nach Edmund Cramer, Geschäftsführer der cm&p Unternehmensberatung, vor allem eine Frage der Aufgeschlossenheit gegenüber neuen digitalen Möglichkeiten und der digitalen Transformation von Geschäftsmodellen. Dabei betonte er: „Wir brauchen hier keine Zukunftsmusik und Ideen, die irgendwann funktionieren könnten, sondern praktische Lösungen, die heute schon in der Branche umgesetzt werden können“. Ausgangspunkt für die Einführung jeder Lösung ist laut Cramer die Überlegung: Wie digital ist mein Unter­nehmen eigentlich bisher? Eine Frage, deren Beantwortung den meisten Branchen­unter­nehmen tatsächlich gar nicht leicht fällt. Antwort auf diese Frage gibt deshalb der in Kooperation von cm&p und dem bbi ange­botene „Digitalisierung-Check-Up“, der für Branchenunternehmen kostenlos zur Verfügung steht – in Kombination mit dem von Edmund Cramer verfassten E-Book „Digitale Transformation von Geschäftsmodellen in Handel und Vermietung“ wärmstens empfohlen als Standort­bestimmung und erster Schritt in Richtung Veränderung.

Arbeitskreis Digitale Geschäftsmodelle informiert über Digitale Zwillinge

„Kann der digitale Zwilling die Vermietung optimieren“ fragte im Anschluss Jens Wenzke, CDO der LIFTHOLDING GmbH, und tauchte in seinem Vortrag tief in die entstehenden Möglichkeiten ein. Zusammengetragen und diskutiert worden sind die von Wenzke aufgezeigten Nutzungspotentiale im Vorfeld der Veranstaltung im Rahmen des bbi-Arbeitskreises „Digitale Geschäftsmodelle in Handel und Vermietung“. Der Hintergrund dazu: „In Unternehmen werden heute an verschiedenen Stellen Daten in unterschiedlichsten Formaten gespeichert und sind nicht synchronisiert. Die Dokumentation, Abfrage und Bereitstellung dieser Daten ist zeit-, kraft- und wissensaufwendig. Idealerweise geht das auch anders. Das ist der Punkt, an dem Digitale Zwillinge ins Spiel kommen.“ Was das Ziel ist, welche Grundlagen es gibt und welche Herausforderungen sich stellen, wurden an­schließend von Wenzke erklärt – nicht ohne Interessierte zur Mitarbeit im bbi-Arbeitskreis aufzurufen und zum bbi-Informationstag „Digitaler Zwilling“ am 03. Juli 2019 einzuladen.

Wie der Einstieg in die digitale Zukunft gelingt, zeigte Frank Koslowski, Leiter IT Swecon Baumaschinen GmbH. So erfuhren die Teilnehmer, welchen Weg Swecon in Sachen Digitalisierung bisher gegangen ist, welche Voraussetzungen bezüglich der IT-Systeme und Anwendungen, welche Erfolgsfaktoren und vor allem welchen Nutzen es für das Unternehmen und die Kunden gibt. Nicht fehlen durfte ein Blick auf zukünftige Ver­änderungen – verbunden mit der Aufforderung, sich besser früher als später mit dem Thema Digitalisierung und deren Auswirkungen auseinander zu setzen. „Die Zukunft wartet nicht“, so Koslowski. „Verabschieden Sie sich deshalb schnell von eventuellen Befürchtungen, werfen Sie stattdessen einen realistischen Blick auf die Möglichkeiten und Chancen für Ihr Unternehmen und nutzen Sie diese schon heute“.

Kleines Budget, große Wirkung

Dass dies im ersten Schritt auch mit überschaubaren Mitteln realisierbar ist, zeigte anschließend Felix Beilharz, Experte für Online- und Social Media Marketing. In seinem Beitrag zum Thema „Kleines Budget – große Wirkung: Social Media für KMU“ erklärte er, auf welchen Plattformen sich wer tummelt, welche Portale wachsen und in Zukunft noch wichtiger werden und warum, wo und wie die Branchenunternehmen unbedingt präsent sein sollten. Ohne eine regelmäßige und gute Pflege der entsprechenden Account funktioniert Social Media nicht, der Aufwand lohnt sich aber laut Beilharz allemal, denn: „Überlegen Sie mal, wie ungenau und gleichzeitig teuer Zeitschriftenanzeigen sind: Sie zahlen viel und wissen nie, wen Sie erreichen. Machen Sie es besser: Nutzen Sie stattdessen unbedingt die Reichweite, die Zielgruppengenauigkeit, die Kontrollmöglichkeiten und die niedrigen Preise von beispielsweise Facebook-Anzeigen. So gut kontrollierbar und preiswert erreichen Sie Ihre Zielgruppe nie wieder.“

bbi-Vorstand nahezu komplett wiedergewählt

Nach einem gemeinsamen Netzwerkabend samt Führung in der Essener Zeche Zollverein stand am zweiten Veranstaltungstag als wichtiger Punkt die Wahl des neuen bbi-Vorstandes auf der Agenda. Dabei wurde der erste Vorsitzende, Herr Joachim Michels (Michels GmbH & Co. KG Bau- und Industriemaschinen) und nahezu der gesamte bisherige Vorstand mit überwältigender Mehrheit wiedergewählt. Der Vorstand des bbi besteht damit neben Herrn Michels aus Achim Seuren (Starlift, Leiter Fachgruppe Arbeitsbühnen), Heinz Odenwälder (Odenwälder Baumaschinen GmbH, Leiter Fachgruppe Baugeräte), Dr. Uwe Streck-Kittlaus (PFK Group, Leiter Fachgruppe Flurförderzeuge) und Peter Schrader (Zeppelin Rental GmbH, Leiter Fachgruppe Vermietung). Die einzige Veränderung ergab sich bei der Leitung der Fachgruppe Service. Hier wurde Dr. Alexander Fraß von der Firma MF Gabelstapler Service GmbH aus Henstedt-Ulzburg neu in den Vorstand gewählt. Dr. Christoph Karrer, der bisherige Leiter dieser Fachgruppe, wird den bbi mit seinem Workshop „Lean im Technischen Service“ weiterhin aktiv unterstützen. Gewählt wird der Vorstand jeweils im vierjährigen Turnus.

Veränderungen angstfrei angehen

Anzeige

Zu guter Letzt plädierte Dr. Volker Busch, Facharzt für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie, in seinem Vortrag „Einfach machen! Keine Angst vor Veränderungen“ sehr unterhaltsam für eine aufgeschlossene Herangehensweise an anstehende Veränderungen. Dass dies Dank liebgewonnener Gewohnheiten und automatisch genutzter Denkmuster gar nicht immer einfach ist, wurde direkt klar. „Ihr Gehirn nutzt im Alltag neurologische Trampel­pfade. Das ist praktisch und energiesparend bei Dingen, die Sie automatisch und ohne viel Überlegung tun können. Es hilft Ihnen aber nicht, wenn plötzlich völlig andere Heran­gehens­weisen gefragt sind und große Veränderungen anstehen“, so Busch. Das Wissen um diese Vorgänge und deren bewusste Umgehung seien allerdings schon der Schuh in der Tür zur Veränderung. Denn diese müssen, so Busch, nicht zum Schlechteren sein: „Lernen Sie, Dinge einfach zu tun, anstatt zu zaudern!“

Die bbi-Fachtagung und Mitgliederhauptversammlung dient den Teilnehmern als Plattform zum professionellen fachgruppenübergreifenden Austausch und bietet Anregungen für den unternehmerischen Alltag. Die Tagung findet jeweils im zweijährigen Turnus statt und steht das nächste Mal im Jahr 2021 auf der Verbandsagenda.

Quelle: bbi Bundesverband der Baumaschinen-, Baugeräte- und Industriemaschinen-Firmen e.V.

Sponsoren