Filter
Zurück
v.l.n.r.: Peng Wang und Arno Dittmar vor dem Standort der SCHUMACHER (Qingdao) Agriculture Equipment
im Sino-German Ecopark Gehe zu Fotos
v.l.n.r.: Peng Wang und Arno Dittmar vor dem Standort der SCHUMACHER (Qingdao) Agriculture Equipment im Sino-German Ecopark

GROUP SCHUMACHER eröffnet Vertriebs- und Servicestandort in China

  • GROUP SCHUMACHER stärkt sein Engagement in Nordostasien

  • Anzeige

    Firmengründung am Standort Qingdao

  • Große Chancen auf den Märkten für Garnknoter und Schnitttechnik

  • Globale Implementierung der Mehrmarkenpolitik

Die Group Schumacher erweitert ihre Unternehmensaktivitäten in Nordostasien. Hierzu wurde jetzt das Tochterunternehmen Group Schumacher North East Asia mit Sitz in Qingdao gegründet. Damit will der Unternehmensverbund die Potenziale auf den wachsenden Märkten für Garnknoter und Schnitttechnik in Südostasien besser als bisher nutzen.

Die Group Schumacher mit Sitz in Eichelhardt ist ein weltweit führender Anbieter in der Landtechnik. Der mittelständische, inhabergeführte Unternehmensverbund entwickelt, produziert und vertreibt Systeme und Komponenten für Erntemaschinen, vornehmlich Mähdrescher und Packenpressen.

Group Schumacher North East Asia

Gemäß seiner Strategie, weltweit der führende Anbieter für Komponenten der Schnitt- und Bindetechnologie in Ernteprozessen zu sein, die Halmfrüchte betreffen beziehungsweise Halme verarbeiten, hat Group Schumacher seine Position auf den nordostasiatischen Märkten nun mit der Gründung eines eigenen Firmenstandortes gestärkt.

„Der chinesische Markt ist für uns zwar nicht neu, aber die Entscheidung, nun eine konsequente Marktbearbeitung für das Gesamtportfolio unserer Mehrmarkenpolitik auf den Märkten China, Japan und Süd-Korea mit einer eigenen Vertriebsmannschaft umzusetzen, zeigt eine deutliche Intensivierung unseres Engagements“, so Arno

Dittmar, Geschäftsführer der Schumacher.plus Vertriebsgesellschaft. Dittmar ist verantwortlich für den Aufbau der chinesischen Niederlassung. „Die zunehmende Professionalisierung im chinesischen Agrartechnikmarkt bietet für uns gute Chancen für Kooperationen im OEM-Geschäft für Mähdrescher und Ballenpressen sowie für den Aftermarket, in dem Made in Germany ein hohes Ansehen genießt.“ Seit den 90er Jahren ist Group Schumacher über einen Kooperationspartner mit Garnknotern für kleine Quaderpressen in China erfolgreich aktiv. „Der chinesische Markt zeigt jedoch, dass für ein weiteres Wachstum gemäß unserer Strategie eine stärkere, nachhaltigere Präsenz in China unabdingbar ist“, so Dittmar.

Die Märkte in Südostasien hingegen verbleiben zunächst weiterhin im Vertriebsbereich der Schumacher.plus, die von Deutschland aus agiert. Die Group Schumacher North East Asia hat ihren Sitz in Qingdao. Für diesen Standort sprechen die gute Infrastruktur, der Seehafen und die Nähe zu anderen deutschen Unternehmen, darunter auch einige Landtechnikhersteller. „Mit dem Bürostandort im German Enterprise Center des Sino-German-Ecopark haben wir die besten Voraussetzungen gefunden“, so Peng Wang, General Manager der Schumacher (Qingdao) Agriculture Equipment Co., Ltd.

Wang, 36, hat in Deutschland Maschinenbau und Wirtschaftsingenieurwesen studiert und langjährige Berufserfahrung gesammelt, bevor er 2015 für einen deutschen Maschinenhersteller zurück nach China ging. Nach einer mehrmonatigen Einarbeitungszeit an den deutschen Group Schumacher Standorten in Eichelhardt und Wermelskirchen sieht er sich gut gerüstet für die Vorhaben in China. „Unser erstes Ziel ist die Festigung und der weitere Ausbau des Knotergeschäftes. Für den  Schnitt- beziehungsweise Schneidwerksbereich haben wir aus technischer Sicht bereits erste Anpassungen unserer Systeme vorgenommen, die sich im Testlauf befinden.“ Wichtig ist für Schumacher die Messepräsenz auf der Ciame in Wuhan.

Anzeige

Bereits zum dritten Mal ist Group Schumacher dort vertreten, in 2018 zum ersten Mal als chinesisches Unternehmen. Die Group Schumacher ist mit 500 Beschäftigten und acht Unternehmen in Deutschland, den USA, Brasilien, Russland und China tätig. Die Gründungsunternehmen Gebr. Schumacher und EWM Eichelhardter Werkzeug- & Maschinenbau mit Sitz in Eichelhardt, Kreis Altenkirchen, entwickeln und produzieren Schnittkomponenten für Mähdrescherschneidwerke unter den Marken SCH und EWM. Rasspe Systemtechnik, Wermelskirchen, ist Weltmarktführer für Garnknoter der Marke Rasspe und produziert das Verschleißteilportfolio Radura Parts. Die Mehrmarkenpolitik ist der Grundstein für die angestrebte Wachstumsstrategie der Gruppe in allen Welternteregionen.

Quelle: SCHUMACHER.plus GmbH

Sponsoren