Filter
Zurück

Scania erhält Zuschlag von BwFuhrparkService für 130 Fahrzeuge

Scania Deutschland und die BwFuhrparkService GmbH haben einen Liefervertrag über 130 Einheiten Scania R 410 unterzeichnet. Die dreiachsigen Sattelzugmaschinen werden in den Transport-/Logistik-Einheiten der Bundeswehr in Dienst gestellt und ersetzen Lkw, die zum Teil 25 Jahre alt sind.

Anzeige

Bereits seit mehreren Jahren besteht ein Rahmenvertrag zwischen Scania Deutschland und der BwFuhrparkService GmbH. Bis dato wurden sowohl Lkw als auch Busse geordert. Im Sprachgebrauch der BwFuhrparkService werden die Sattelzugmaschinen geführt als „handelsübliche Fahrzeuge mit militärischer Sonderausstattung (hümS)“. Die hümSSpezifikation umfasst eine oliv-grüne Lackierung, Tarnkreis-Beleuchtung, eine DrehringLafette auf dem Fahrerhausdach, einen luftgefederten Mittelsitz sowie Halterungen für die persönliche Ausrüstung von bis zu drei Soldatinnen bzw. Soldaten.

Eine Chassis-Besonderheit stellt die in der Länge verstellbare Sattelkupplung dar. Damit sind die Sattelzugmaschinen flexibel einsetzbar und können verschiedene AufliegerKonfigurationen ziehen. Das Modell Scania R 410 CA6x4MHA ist gemäß der Ausschreibung und des Verwendungszwecks spezifiziert mit den von Scania handelsüblich angebotenen Positionen, u. a.:

  • Scania CR19 - Frontlenkerfahrerhaus lang, mit niedrigem Motortunnel und flachem Dach

  • Mittelsitz für eine 3. Person im Fahrerhaus (luftgefedert)

  • 13-Liter-Euro-6-Motor (SCR only) mit 410 PS

  • Zwölfgang-Getriebe mit automatisierter Schaltung Scania Opticruise (ohne Kupplungspedal)

  • Scania Retarder

  • Doppelachs-Aggregat mit Hypoid-Antrieb

  • Luftfederung an den Hinterachsen

Die ersten 20 Fahrzeuge übernimmt die Bundeswehr im November 2016. Im April 2017 soll die Lieferperiode abgeschlossen sein.

Sponsoren