Filter
Zurück

Volvo Pentaverdoppelt die Wartungsintervalle!

Während andere Motorenhersteller um die Beibehaltung der Wartungsintervalle kämpfen, verdoppelt Volvo Penta jetzt die Wartungsintervalle. Da weniger Öl gebraucht wird und die Ausfallzeiten verringert werden, sinken die Betriebskosten. Diese Neuheit von Volvo Penta bringt die Betreiber ihrem Lebenstraum einen Schritt näher – dem Perpetuum mobile.

Die Maximierung der Betriebszeiten ist der vielleicht wichtigste Faktor für Maschinenbetreiber weltweit. Zeit ist Geld, und alle Maschinenausfallzeiten aufgrund unbeabsichtigter Stillstände bedeuten unnötige Zusatzkosten für den täglichen Betrieb. Und selbst geplante Wartung führt zu einer gewissen Produktivitätseinbuße mit teurer Standzeit. Daher führt Volvo Penta jetzt die Möglichkeit ein, die Wartungsintervalle ohne weitere Auswirkungen auf die Umwelt auf bis zu 1000 Betriebsstunden zu verlängern.

Von 500 auf 1.000 Betriebsstunden Wartungsintervall

Bei allen Industrie-Dieselmotoren von Volvo Penta können die maximalen Wartungsintervalle jetzt unter bestimmten Bedingungen (siehe unten) von 500 auf 1.000 Stunden verlängert werden. Dies geschieht ohne teure Filteranlagen und ohne negative Auswirkungen auf die Umwelt, wie z. B. eine erhöhte Ölmenge.

Der Betreiber muss nur die folgenden einfachen Regeln befolgen: Original Volvo Penta Filter, Kraftstoff mit maximal 500 ppm Schwefel und VDS3 Öl verwenden – und alle 1000 Betriebsstunden eine einfache Ölanalyse durchführen. Die Ölanalyse von Volvo Penta zeigt nicht nur, ob die Qualität des Öls in Ordnung ist. Auch die Inhaltsstoffe im Öl werden analysiert, sodass alle Probleme diagnostiziert und die erforderlichen Wartungsarbeiten vorhergesagt werden, bevor ein teurer Ausfall eintritt.

All dies zusammen bedeutet, dass die Wartungskosten der Maschine sinken, auch wenn man die Kosten der Ölanalyse berücksichtigt. Der Ölverbrauch des Motors wird um bis zu 50 % reduziert. Und der Zeitraum, in dem die Maschine wegen Wartungsarbeiten außer Betrieb ist (teure Ausfallzeit), wird ebenfalls deutlich verkürzt. All dies zusammengenommen weist in eine Richtung: verlängerte Wartungsintervalle führen direkt zu niedrigeren Betriebskosten.

Es kommt auf die Kosten an

Anzeige

Die Entwicklung neuer und besserer Wege zur Verlängerung der Motorbetriebszeiten und die Optimierung der Gesamtbetriebskosten gehören zu den vorrangigen Langzeitzielen von Volvo Penta. Die Verlängerung der Wartungsintervalle ist ein weiterer Schritt in diese Richtung. Der kundige Betreiber von industriellen Offroad-Applikationen weiß, dass die einzige genaue Messung der Qualität eines Motors über die Gesamtbetriebskosten erfolgt.

Das bedeutet einen umfassenden Blick auf alle Kosten für jede Motoralternative – Anschaffungskosten, Wartungskosten, Ausfallzeitkosten, Kraftstoffkosten, usw. Und der Motor, der unter dem Strich als Nummer 1 übrig bleibt, ist der „Gewinner“. So einfach ist das.

 

Weitere Informationen erhalten Sie von ÅkeEdman, AB Volvo Penta,
Telefon: +46 (0) 31 322 51 90, E-Mail:
ake.edman@volvo.com

Sponsoren