Filter
Zurück
MTA Gehe zu Fotos
MTA

MTA Show Cab zeigt Multimedia- und Konnektivitätsneuheiten

MTA auf der BauMa Halle A2, Stand 627

Anzeige

Wenn vom 8. bis 14. April 2019 die Weltleitmesse für Baumaschinen ihre Tore in München öffnet, ist auch MTA S.p.A. mit von der Partie. In einer eigens erstellten Show-Cab können die Besucher in Halle 2, Stand 627, u. a. die neuen MTA-Lösungen auf dem Gebiet der Multimedia- und Konnektivitätstechnologien im Fahrzeuginneren kennenlernen und live testen. Das Unternehmen aus dem italienischen Codogno ist eines der führenden Spezialisten in der Entwicklung und Produktion von elektromechanischen und elektronischen Produkte und für namhafte internationale Fahrzeug-, Motorrad-, On- und Off-Highway-Maschinen-Hersteller tätig.

Präsentation von zahlreichen Produktneuheiten

Als Produktneuheiten von MTA S.p.A. werden auf dem Münchner Messegelände neben den im Show-Cab gezeigten Lösungen auch die Vorsicherungsdose MEC97, das „In-Vehicle“-System SIC, das neu entwickelte Off-Road-Display Leonardo sowie eigene Softwareprodukte zur spezifischen Modifikation und Erweiterung der MTA-Produkte vorgestellt. Zudem erhalten die Besucher einen Überblick über das komplette Programm an kundenspezifischen Displays und elektronischen Steuerungen sowie innovative Stromverteiler und Sicherungshalter des Unternehmens.

MEC 97 –elektromechanische, wasserdichte Vorsicherungsdose für Off-Highway-Anwendung

MTA präsentiert mit MEC 97 eine neue elektromechanische Vorsicherungsdose MEC 97, die zur Leistungsverteilung und zum Schutz der wichtigsten Stromabnehmer für die Anwendung im Bereich Offroad-Applikationen dient.

MEC 97 bietet die für Off-Road-Bedingungen notwendige Robustheit und Verlässlichkeit. Sämtliche Relais und Sicherungen wurden - um auch einen optimalen elektrischen Kontakt unter starker Vibration zu gewährleisten - mit der neuartigen Press-Fit-Technologie auf der Leiterplatte (PBC) montiert. Weil MEC 97 alle Funktionen in einer einzigen Einheit integriert, wird die Verwendung unterschiedlicher Module mit jeweils eigener Verkabelung überflüssig: Anstelle kostenaufwändiger und schwerer Einzelmodule und Verkabelung wird eine effizientere Lösung für das Fahrzeug geboten: mit einem einfacheren Layout für die Verkabelung und einer kürzeren Montagezeit. Diese Eigenschaften garantieren die Schutzklasse IP 69k, die Maschinen für einen problemlosen Einsatz unter erschwerten Bedingungen auszeichnet.

Um unterschiedliche Kundenanforderungen zu bedienen, ist die MEC 97 auf vier Stufen personalisierbar und kann so optimal auf die Spezifikationen des Nutzers angepasst werden.

SIC – das innovative „In-Vehicle“-Multi-Display-System in einer einzigen Einheit

MTA launcht die jüngste Version seines „In-Vehicle“-Multi-Display-Systems SIC: Das System wurde mit Spezifikationen auf dem neuesten Stand der Technik entwickelt und beinhaltet eine intelligente Steuereinheit, die es von vergleichbaren Produkten deutlich unterscheidet. Die Entwicklung der zentralen Einheit des MTA Systems basiert auf einer flexiblen, leistungsstarken Architektur, in der die neueste Generation des für seine hohe Rechenleistung bekannten Multicore-Mikroprozessors von Texas Instruments verbaut ist. Die Einheit kann so bis zu vier Full-HD-Displays im Fahrzeuginneren bedienen sowie die vom Fahrzeug kommenden Informationen und Kameraaufzeichnungen durch die BroadR-Reach-Technologie und durch drahtlose Verbindung erfassen und übermitteln. MTA bietet Kunden Software-Lösungen sowohl für Linux- als auch für Android-Architekturen. Darüber hinaus kann SIC je nach Kundenspezifikationen mit weiteren Funktionen ausgestattet werden.

Auf der Bauma wird SIC in einer Show-Cab installiert, die mit einer zentralen Einheit und vier Displays ausgestattet ist und so Besuchern die Möglichkeit gibt, das hoch entwickelte Elektroniksystem vor Ort kennenzulernen.

Leonardo – das personalisierbare, Android-basierte Display für Off-Highway-Applikationen

Mit Leonardo präsentiert MTA ein neuartiges, ab Lager verfügbares Display für Off-Road-Fahrzeuge, dessen Software je nach erforderlicher Spezifikation vom Kunden selbst personalisiert werden kann. Über die von MTA übernommene Anwendung Android Studio lässt sich die Software mit komplexen, raffinierten Grafiken erweitern. Da Android Studio vor allem auf versierte Programmierer ausgelegt ist, bietet MTA mit dem Android Plug-In Speedy Creator® eine komfortable benutzerfreundliche Anwendung, in der spezifische Funktionen und Grafiken aus dem Baubereich bereits zur Verfügung stehen.

Leonardo kann dabei sowohl als einzelstehendes Instrument, als Kombiinstrument und auch als integriert in ein elektronisches System, das weitere Displays oder Kombiinstrumente vorsieht, verwendet werden.

Weitere personalisierbare Elektronikprodukte

Neben dem genannten Display Leonardo, präsentiert MTA auf der Bauma weitere personalisierbare Off-Shelf-Kombiinstrumente, Displays und Steuergeräte, die schnell und mühelos für spezifischen Anforderungen von OEMs angepasst werden können. Dieses Angebot besteht aus sechs Kombiinstrumenten, Spot, Quik, Quik Plus, Revo, Revo Plus und Smart; vier Displays, Zip, Giotto K, Giotto sowie Leonardo; 2 ECU, Dyna und Actua.

Alle Kombiinstrumente und Displays zeichnen sich durch eine sehr ähnliche Hard- und Software-Architektur sowie ein elegantes, modernes Design aus, unterscheiden sich jedoch in ihren Formen und Abmessungen, der Anzahl an LEDs und der verfügbaren Ein- und Ausgänge sowie dem Bildschirmtyp: Die Formen der Kombiinstrumente und Displays erfüllen sämtliche aktuelle Anforderungen der OEMs – mit Größen, die von extrem kleinformatigen Produkten (Außen­durchmesser 107 mm) bis hin zum größten Display im Format 310 x 215 mm reichen. Die Bildschirmtypen variieren von LCD (mit Segmenten oder Dot-Matrix) bis TFT (von 3,5 Zoll bis 4,3 Zoll), kombiniert mit Analoganzeigen mit Zeiger, bis zu den Full-TFT-Farbdisplays mit 8 oder 12 Zoll. Alle Kombiinstrumente, Displays und Steuergeräte können – mit Ausnahme von Leonardo – mit MTA Studio® programmiert werden. Die gesamte Produktpalette zeichnet sich durch Komponenten aus, die auf dem neuesten Stand der Technik basieren. Deren materielle Beschaffenheit garantieren optimale Sicherheit sowie hohe Temperatur- und Vibrationsbeständigkeit sowie die Schutzklassen IP66 oder IP67. Dieser Sicherheitsanspruch beinhaltet auch die Beschaffenheit der Anti-Fingerprint- und einer Anti-Reflex-Schichtung.

Neue Softwarelösungen zur Personalisierung von MTA-Produkten: MTA Studio®, Core®, Speedy Creator® und Gate®

Mit mehreren neuartigen Softwareanwendungen bietet MTA Möglichkeiten, seine elektronischen Produkte weiter zu personalisieren. Auf der Bauma präsentiert werden die Anwendungen MTA Core®, MTA Studio®, MTA Speedy Creator® und MTA Gate®.

Mit MTA Core hat die Elektronikabteilung von MTA eine standardisierte Software-Plattform entwickelt, die das Unternehmen heute als Ausgangsbasis für die Entwicklung all seiner Displays, Kombiinstrumente und elektronischen Steuergeräte nutzt. Die Konfiguration von MTA Core durch den Anwender ist dank der MTA Studio - einer hauseigenen, in Windows-Umgebung entwickelten Software - möglich. Die Personalisierung von Kombiinstrumenten, Displays und Steuergeräten ist einfach und auch für weniger versierte Bediener möglich.

Anzeige

Mit der Studioanwendung Android Studio, die von MTA genutzt wird, steht Kunden eine Open-Source-Plattform zur Verfügung, die für Displays und Kombiinstrumente mit besonders komplexen Grafiken verwendet werden kann. Ergänzend wurde mit dem Plug-in MTA Speedy Creator eine integrierte Arbeitsumgebung entwickelt, die die Erstellung von hochentwickelten Schnittstellen und Logiken erleichtert und optimiert.

Bei MTA Gate handelt es sich um eine einfache Schnittstelle für Entwurfsingenieure, Vertriebshändler und Techniker, die mit der Wartung von Fahrzeugen beauftragt sind, in denen von MTA entwickelte Elektronikvorrichtungen verbaut sind. Die Schnittstelle gewährleistet eine schnelle und sichere Aktualisierung der Software und Konfiguration von Fahrzeugparametern.

 

Quelle: MTA S.p.A

Sponsoren