Filter
Zurück

Neue Investitionen trotz harter Zeiten

Combi Wear Parts stärkt seine Position für die Zukunft. Combi Wear Parts hat sich mit seinem Zahnsystem ProClaws im Wachstumsmarkt Mining durchgesetzt und erweitert die Produktpalette um zwei weitere Größen. Somit können ProClaws Verschleißteile jetzt für Bagger und Radlader zwischen 25 - 250 Tonnen angeboten werden. Dank zahlreicher technischer Neuerungen, einem weiter wachsenden Miningmarkt und seines soliden Vertriebsnetzes ist man überzeugt, dass genau wie 2012 auch das Jahr 2013 ein gutes und erfolgreiches Jahr werden wird.

Upgrade des ProClaws-Zahnsystems
Rechtzeitig zur Bauma-Fachmesse in München im April 2013 bringt Combi Wear Parts neue, schwerere Verschleißteile für Bagger zwischen 200 - 250 Tonnen auf den Markt. Angeboten werden Adapter, Zähne und ein innovativer Schneidkantenschutz für Baggerlöffel mit einer Schneidenstärke von 120 mm. Die gleichen Teile werden in Kürze für 140 mm Schneiden folgen. Zwei Zahngrößen sind erhältlich: W40 und W50, das Gewicht der Zähne liegt zwischen 60 und 90 kg.

Neue Sicherung für ProClaws Zahnsystem
Nach vielen Jahren Forschung, Praxis-Tests und Entwicklung hat Combi Wear Parts das Patent für eine neue ProClaws Sicherung erhalten. Die Sicherung wird aus Borstahl geschmiedet, erhält durch Härtung eine hohe Festigkeit, lange Lebensdauer und ist extrem widerstandsfähig gegen Verschleiß. Der große Vorteil besteht darin, dass man sie ohne kompliziertes Werkzeug oder Hammer montieren und demontieren kann. Alles was gebraucht wird ist eine Werkzeug-Nuss mit Ratsche oder Steckgriff, was sie äußerst benutzerfreundlich macht. Die neue mechanische Sicherung kann mehrfach verwendet werden und passt in alle bereits auf dem Markt befindlichen ProClaws-Installationen. Die neuen Zahnsiche-rungen stehen dem Markt ab sofort zur Verfügung.

Verdoppelte Kapazität in Ljungby
Im Sinne der Strategie, das Produktsortiment auf Verschleißteile für immer größere Bagger und Radlader in härtesten Einsätzen auszurichten, investiert Combi Wear Parts jetzt in seine Fertigungsanlage in Ljungby, Schweden. Die Modernisierung der Gießerei wird im Sommer 2013 erfolgen. Durch die Investition wird die heutige Kapazität verdoppelt, die Flexibilität erhöht und die Produktion insgesamt noch effizienter.

Anzeige

Neuer Geschäftsführer der Keycast Group, der größten Stahlgießereigruppe Nordeuropas Fredrik Ivansson, seit 2001 Geschäftsführer von Combi Wear Parts, ist seit Sommer 2012 auch Geschäftsführer der Keycast Group.

“Die Hauptverantwortung für die gesamte Keycast Gruppe mit einer Produktionskapazität von 16000 Tonnen zu tragen, ist sehr stimulierend für mich. Mit ihrer Spitzenkompetenz in Metallurgie und Bearbeitung von Gussteilen sind für Combi Wear Parts und Keycast die Voraussetzungen gegeben, ihre unternehmerischen Tätigkeiten in den strategischen Geschäftsfeldern Mining und Dredging langfristig und nachhaltig zu erweitern”, sagt Fredrik Ivansson.

Weitere Informationen erteilt Niclas Wechselberger, Marketing Manager Combi Wear Parts Group:
Tel: +46 (0)550 410 555
Mobil: +46 (0)70 318 65 29
Fax: +46 (0)550 410 589
E-Mail: niclas.wechselberger@combiparts.com

Sponsoren