Filter
Zurück

Premiere: Langendorf erstmals mit Innenlader auf der Nordbau vertreten

Zum ersten Mal stellt Langendorf auf der Nordbau einen Innenlader aus. Die neue Flatliner-Generation für den Transport von fertigen Bauteilen wie Beton und Holzelementen sowie vieler weiterer Produkte, wird im Freigelände W 115 - Travemünder Straße, gezeigt.

Anzeige

Der Innenlader vom Typ SB 15 – 9,5, unter dem Namen Flatliner auf allen Kontinenten im Einsatz, wurde in vielen Details konstruktiv verbessert und spiegelt den letzten Stand der Entwicklung wider.

Für den Einsatz hinter Zwei- oder Dreiachsigen Zugmaschinen vorgesehen, konnte das Leergewicht auf rund 9.500 kg reduziert werden.

Dank der wartungsarmen Langendorf-Einzelrad -Aufhängung hat der Schacht eine Länge von 9.500 mm und eine Schachtbreite von 1.550 mm. Somit ergibt sich die Möglichkeit, Ladungen mit einer Länge von mehr als 9 m und bis zu einer Gesamthöhe im Schacht von 3,7 m zu befördern.

Ladungen in diesen Abmessungen werden in der Regel mit Tiefladern befördert, wobei dann auf Grund der Ladungshöhe bzw. Breite oftmals eine Ausnahmegenehmigung erforderlich ist. Auch sind diese Transporte meistens mit Auflagen verbunden. Mit dem Innenlader entfallen diese Auflagen oftmals.

Auf Grund der hydraulischen Hubschwinge sind an der Zugmaschine keine besonderen technischen Voraussetzungen notwendig.

Die Hydraulik wird mit dem im Auflieger verbauten Elektroaggregat autark betrieben. Über das gleiche Aggregat werden auch die Fixiereinrichtungen hydraulisch betätigt. Sie sind, zur flexiblen Anpassung an die unterschiedlichsten Ladungen, horizontal und vertikal verstellbar und können auf Winkelschienen in Längsrichtung verschoben werden. Die Bedienung ist dabei vollständig vom Boden möglich und sorgt so für die Sicherheit des Bedienpersonals.

Sieben Paar Zurrringe mit jeweils 5.000 daN ermöglichen die sichere Verzurrung der Ladung. Bei Leerfahrten können jetzt bis zu fünf Flachpaletten aufgenommen werden. Zur Minimierung des Reifenverschleißes ist die erste und dritte Achse über eine Rückhaltevorrichtung liftbar.

Hinzu kommt die bereits seit Mai 2008 geprüfte Ladungssicherung vom TÜV Nord gemäß der VDI 2700.

Der Fahrer muss lediglich die vorgeladene Palette mit der Ladung aufnehmen, mit der Verspanneinrichtung des Flatliners hydraulisch fixieren und kann sofort losfahren. Das bedeutet, dass der komplette Beladevorgang inklusive der Ladungssicherung in weniger als 15 Minuten erledigt ist – TÜV-geprüft und zertifiziert.

Quelle: Langendorf