Filter
Zurück
Qimarox Gehe zu Fotos
Qimarox

Prorunner von Qimarox vielfältig einsetzbar

Immer mehr Unternehmen nutzen die Möglichkeit, ihrem Prorunner mk5 ein zweites Leben einzuhauchen. Bei einer Anpassung oder Erweiterung ihrer Produktions- oder Verpackungsstraßen erhält dieser Vertikalförderer von Qimarox nach einer kleinen Modifizierung wieder eine neue Funktion. Dank des Modulkonzepts mit erstklassigen Standardkomponenten passt der Prorunner mk5 nahtlos in jedes Umfeld.

Anzeige

Die Unberechenbarkeit und Unsicherheit auf dem Markt für Verbraucherprodukte nimmt zu. Gleichzeitig wächst die Anzahl der Produkteinführungen und die Sortimente werden größer. Das zwingt Hersteller von Verbraucherprodukten immer häufiger zu einer Anpassung oder Erweiterung von vorhandenen Produktions- und Verpackungsstraßen. Immer mehr Hersteller profitieren dabei vom Modulkonzept des Prorunner mk5, dem Vertikalförderersystem von Qimarox. Mit einigen Anpassungen können ihre bereits vorhandenen Prorunner auch nach der Umstellung auf einfache Weise weiterverwendet werden.

Der Prorunner mk5 basiert auf einem Modulkonzept, das komplett aus Standardkomponenten besteht. Dadurch kann die Konfiguration dieses vertikalen Transportsystems innerhalb kürzester Zeit angepasst werden, und die essenziellen Teile (z. B. der Antrieb) können weiterverwendet werden. Durch Hinzufügung oder auch Entfernung eines Teils kann z. B. die Eingabe- bzw. Ausgabehöhe angepasst werden. Qimarox hat die dazu benötigten Komponenten auf Lager, so dass Kunden mit schnellen Lieferzeiten rechnen können.

Ausgabe auf mehreren Ebenen

Die Möglichkeiten gehen weit über eine Anpassung der Ein- bzw. Ausgabehöhe hinaus. Man kann z. B. auch die Ein- und Ausgaberichtung ändern. Eine Ausgabe nach links kann mit einer geringfügigen Investition auch nach rechts oder nach vorne verlegt werden. Geht man bei der Erweiterung in die Höhe statt in die Breite? Mit einer beweglichen Bahn ist eine Ausgabe der Produkte auf mehreren Ebenen möglich. Im Gegensatz zu herkömmlichen vertikalen Transportsystemen wie z. B. Spiralförderer braucht dafür nicht ein komplett neuer Prorunner mk5 gebaut zu werden.

Qimarox sieht, dass immer mehr Unternehmen die Möglichkeit zur Anpassung ihres Prorunner mk5 wahrnehmen. „Eine Wiederverwendung von Komponenten, z. B. von Transportsystemen, führt nicht nur zu geringeren Kosten, sondern passt auch zu einer nachhaltigkeitsorientierten und auf zirkuläre Wirtschaft ausgerichteten Unternehmenskultur. Selbst bei einer Komplettabschreibung der Endverpackungsstraße kann der Prorunner noch ein zweites Leben erhalten. Dank der relativ einfachen Mechanik mit nur wenigen Verschleißteilen und dank der Nutzung von Standardkomponenten kann man auch bei diesem zweiten Leben mit einer langen Lebensdauer rechnen“, so Jaco Hooijer, Betriebsleiter bei Qimarox.

Quelle: Qimarox

Sponsoren